Orchester

Das Orchestre Philharmonique du Luxembourg (OPL) verkrpert als Orchester des Groherzogtums einen sehr lebendigen Teil der kulturellen Tradition seines Landes. Schon seit seinen glanzvollen Anfngen 1933 bei Radio Luxemburg (RTL) ist das 1996 in staatliche Trgerschaft bernommene Orchester europaweit prsent. Seit der Erffnung der Philharmonie Luxembourg 2005, mit der es seit Beginn 2012 eine gemeinsame Einheit bildet, ist das OPL in einem der herausragenden Konzerthuser Europas beheimatet.

 

Die von den grten Orchestern, Dirigenten und Solisten der Welt geschtzte Akustik seiner Residenz, die lange Verbundenheit mit Husern wie der SallePleyel Paris und dem Concertgebouw Amsterdam sowie mit Festivals wie Musica Strasbourg und Ars Musica Brssel, vor allem aber die detailgenaue Musikalitt seines Musikdirektors Emmanuel Krivine sowie die intensive Zusammenarbeit mit herausragenden Musikerpersnlichkeiten wie EvgenyKissin, Julia Fischer, Jean-Yves Thibaudet, Jean-GuihenQueyras u.v.a. haben zum Ruf einer besonders eleganten Klangkultur des OPL beigetragen. Das bezeugt nicht zuletzt die beeindruckende Liste der Auszeichnungen fr dieber 20 allein im Lauf der letzten sieben Jahre erschienenen CDs (Grand Prix Charles Cros, Victoires de la musiqueclassique, Orphe dOr de lAcadmie du DisqueLyrique, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Tlramaffff, Pizzicato Excellentia, IRR Outstanding, BBC Music Choice sowie mehrfachDiapasondOr, Chocdu Monde de la Musique, Pizzicato Supersonic, Classica R10 u.v.a.).

 

Als sechster Musikdirektor (nach Henri Pensis, Louis de Froment, Leopold Hager, David Shallon und BramwellTovey) steht Emmanuel Krivinebereits in seiner siebten Saison am Pult des OPL. Das ideale Symphonieorchester ist fr den unter anderem von Karl Bhm ausgebildeten Emmanuel Krivinein der Lage, sich in allen Sprachen des gesamten Repertoires auszudrcken. Nicht zuletzt diese Offenheit und die Klarheit seiner Interpretationen machen aus dem OPL ein klares und elegantes Orchester mit einer schnen Palette an Farben (Le Figaro), frei von allem Blumigen und Nebulsen, dafr mit stilistischer Sicherheit und mit Blick fr das Spezifische eines jeden Stcks (WDR).ber das groe romantische und klassische Repertoire hinaus setzt sich das OPL intensiv auch mit Musik des 20. und 21. Jahrhunderts auseinander, beispielsweise mit Werken von IannisXenakis (Gesamteinspielung der Orchesterwerke), Ivo Malec, Hugues Dufourt, Toshio Hosokawa, Klaus Huber, Bernd Alois Zimmermann, Helmut Lachenmann, Georges Lentz, Philippe Gaubert, Philip Glass, Michael Jarrell, Gabriel Piern, Arthur Honegger u.v.a. Auch regelmige Opernproduktionen am Grand Thtre de Luxembourg, Filmkonzerte wie Live Cinema mit der Cinmathque de la Ville de Luxembourg, Pops atthe Phil mit Stars wie Patti Austin, Kurt Elling, Dionne Warwick, Maurane oder Anglique Kidjo, Open-Air-Auftritte mit Jazzgruppen und Rockbands bei der Fte de la Musiqueu.v.a. zeigen die Vielseitigkeit des OPL. Zu den musikalischen Partnern in der Saison2013/14 zhlen u.a. die Solisten Martin Grubinger, Tine Thing Helseth, VesselinaKasarova, Angelika Kirchschlager, NikolaLugansky, TrulsMrk, Emmanuel Pahud, Alina Pogostkina, BaibaSkride, Alexandre Tharaud, Camilla Tillingund ArcadiVolodos sowie die Dirigenten Richard Egarr, Susanna Mlkki, Juanjo Mena, Antonio Mndez, Tito Muoz, Franck Ollu, Philip Pickett, Jonathan Stockhammer, Stefan Soltesz, Juraj Valčuha, Gast Waltzingund Ulrich Windfuhr.

Orchestre Philharmonique du Luxembourg

Neben dem breit gefcherten Repertoire und Publikum sowie der Wertschtzung durch hochkartige Gastinterpreten gibt es eine weitere Gemeinsamkeit des OPL und der Philharmonie Luxembourg: InnovativeMusikvermittlung fr Kinder und Jugendliche sowie im Bereich der Erwachsenenbildung nimmt einenhohenStellenwert ein.Seit 2003 organisiert das orchestereigene Musikvermittlungsteam login:music Schul-, Kinder- und Familienkonzerte, Workshops, DVD-Produktionen, Taschenkonzerte in Schulen und Krankenhusern, die Beteiligung von Schulklassen an der Vorbereitung von Abonnementkonzerten sowie den Zyklus Dating:, der mit Hilfe von Schauspielern und multimedialer Untersttzung zur nheren Begegnung mit den Werken ausgewhlter Komponisten einldt.

 

Mit seiner Heimat, dem Groherzogtum Luxemburg, teilt das OPL eine sehr europische und weltoffene Haltung. Das Orchester mit seinen 98 Musikern aus rund 20 Nationen (zwei Drittel stammen aus Luxemburg und seinen Nachbarlndern Frankreich, Deutschland und Belgien) ist mit zahlreichen Konzerten und Aktivitten in der gesamten Groregionprsent. Tourneen fhren das OPL darber hinaus in zahlreiche Musikzentren Europassowie nach Asien und in die USA; in der Saison 2013/14 stehen insbesondere Tourneen durch Spanien und Russland auf dem Programm. Die Konzerte des OPL werden regelmig vom luxemburgischen Radio 100,7 bertragen und ber das Netzwerk der Europischen Rundfunkunion (EBU) international ausgestrahlt

 

Das OPL wird finanziell vom Kulturministerium des Groherzogtums sowie von der Stadt Luxemburg untersttzt. Partner des OPL sind BGL BNP Paribas, die Garage Arnold Kontz, Crdit Agricole Private Banking, Banque de Luxembourg, Gazprombank (OJSC) sowie Post Luxembourg. Seit Dezember 2012 stellt BGL BNP Paribas dem OPL dankenswerterweise das Violoncello Le Luxembourgeois von Matteo Goffriller (16591742) zur Verfgung.



info:» www.opl.lu

Logo - Orchestre Philharmonique du Luxembourg