Konzertsuche
« vorheriges Konzert | nchstes Konzert »


Sol Gabetta photo: Marco Borggreve Candida Thompson photo: Marco Borggreve Sol Gabetta photo: Marco Borggreve Candida Thompson photo: Marco Borggreve
Samstag
12.03.2011 20:00
- Grand Auditorium -

«Liebestod» // REMARQUE / ANMERKUNG

 

Amsterdam Sinfonietta
Candida Thompson
violon, direction
Sol Gabetta violoncelle
Michel van der Aa script, réalisation
Pierre Audi mise en espace
Janine Brogt texte, dramaturgie
Jeroen Willems acteur

Richard Wagner: Tristan und Isolde WWV 90: Einleitung (Prélude) (arr. Adrian Williams)
Alban Berg: Lyrische Suite für Streichorchester (arr. Alban Berg, Theo Verbey) mit halbszenischen Monologen für einen Schauspieler (in English, sur-titres en français)
Michel van der Aa: Up-Close for solo cello, string orchestra and film (commissioned by ECHO – European Concert Hall Organisation, with support of Concertgebouw Amsterdam and Nederlands Fonds voor de Podiumkunsten+)

 

Anmerkung: Aus produktionstechnischen Gründen hat das Ensemble kurzfristig beschlossen, den Monolog in Bergs Lyrischer Suite nicht in deutscher, sondern in englischer Sprache aufzuführen. Die französische Übertitelung bleibt unverändert. Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Coopération avec les Soirées de Luxembourg
Une production de l’ECHO – European Concert Hall Organisation

Kulturpass, bienvenue!

 

Backstage Baloise_klein_WEB

19:30 SMC
Introduction with Willem de Bordes, Artistic Programmer of Amsterdam Sinfonietta (E)

 

 

Das inszenierte Konzert «Liebestod» widmet sich mit Musik, Text und Film der Liebe als Kunstform, als «Poesie der Sinne» (Honoré de Balzac). Hinter der Musik verbergen sich berühmte Liebesgeschichten – Richard Wagners geheimnisvolle Beziehung zu der Dichterin Mathilde Wesendonck, die ihn zur Komposition der Oper Tristan und Isolde inspirierte, eines Werks von «gefährlicher Faszination, von einer […] schauerlichen und süßen Unendlichkeit» (Friedrich Nietzsche). Oder auch Alban Bergs Lyrische Suite, interpretiert von der Amsterdam Sinfonietta, die der Schauspieler Jeroen Willems und der Regisseur Pierre Audi mit Liebesbriefen des Komponisten in Beziehung setzen. Das dritte Stück, dessen Solopart die berühmte Cellistin Sol Gabetta übernimmt, schrieb der junge niederländische Komponist, Film- und Bühnenregisseur Michel Van der Aa eigens für dieses Projekt. Hier wird der Bühnenraum mit Videoprojektionen erweitert – eine spannende Wechselbeziehung unterschiedlicher künstlerischer Welten.

 

Preis
Cat. I 40,00 €
Cat. II 30,00 €
cat. III 20,00 €

 


Ermigter Preis (< 27 Jahre)
Cat. I 24,00 €
Cat. II 18,00 €
cat. III 12,00 €

 



Buchen

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Tickets per Telefon
www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32
Luxembourgticket.lu, (+352) 47 08 95-1


 

Facebook Kommentare
Facebook