Konzertsuche
« vorheriges Konzert | nchstes Konzert »


Murray Perahia photo: Felix Broede Murray Perahia photo: Felix Broede Murray Perahia photo: Felix Broede
Sonntag
06.05.2012 20:00
- Grand Auditorium -

Murray Perahia

 

Murray Perahia piano

Johann Sebastian Bach: Französische Suite N° 5
Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier op. 27/2 («Mondscheinsonate» / «Clair de lune»)
Robert Schumann: Faschingsschwank aus Wien op. 26
Franz Schubert: Sonate D 664
Frédéric Chopin: Polonaise op. 26/1
Prélude op. 28/8
Mazurka op. 67/3
Scherzo N° 1 op. 20

Coopération avec le Festival International Echternach

 

Backstage Baloise_klein_WEB
19:00
SMC
Film: Nicht von dieser Welt. Der Pianist Murray Perahia. Dokumentarfilm von Holger Preuße und Claus Wischmann (2010) (VO D/E) – 50’

 

«Murray Perahia gibt in der Philharmonie einen fulminanten Klavierabend. Das Geheimnis um seinen Anschlag, seinen immer singenden, Sinn und Sinne betörenden, ja becircenden Ton bleibt – glücklicherweise – ungelöst.» Der Tagesspiegel schreibt hier zwar über Perahias Auftritt 2011 in Berlin, aber falls Sie Anfang Mai nicht abgeneigt sein sollten, sich Sinn und Sinne betören zu lassen, sei Ihnen wärmstens empfohlen, diesen Frühlingsabend in der Philharmonie Luxembourg zu verbringen: Auf dem Programm stehen die «Sonata quasi una fantasia», besser unter dem Namen «Mondscheinsonate» bekannt und Beethovens schöner junger Klavierschülerin Julie Guicciardi gewidmet, sowie Schuberts «Kleine» A-Dur-Sonate, geschrieben für die 18-jährige Josephine von Koller (in Schuberts Worten: «sehr hübsch, spielt brav Klavier»). Dazu kommen Schumanns atemberaubend kontrastreiche «Fantasiebilder» Faschingsschwank aus Wien und eine nicht minder kontrastreiche Chopin-Auswahl, vom explosiven Scherzo N° 1 bis zur ‹walzerseligen› Mazurka op. 67 N° 3. Der glanzvolle Auftakt des diesjährigen Festival International Echternach findet übrigens genau 23 Jahre nach einem, wie Guy Wagner damals schrieb, «unwiderstehlichen» Abend statt: Am 7. Mai 1989 sorgte Murray Perahia im Théâtre d’Esch mit Beethoven, Rachmaninow, Schumann und Liszt für Schlagzeilen.

 

Dieses Konzert ist Teil der Aboreihe

» Abonnement de Noël «Classique»

Preis
Cat. I 55,00 €
Cat. II 40,00 €
Cat. III 25,00 €

 


Ermigter Preis (< 27 Jahre)
Cat. I 33,00 €
Cat. II 24,00 €
Cat. III 15,00 €

 



Buchen

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Tickets per Telefon
www.philharmonie.lu, (+352) 26 32 26 32



 

Facebook Kommentare
Facebook