Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen
26. April 2019

Berlin in Lights

von Christoph Gaiser

Wenn New York die Stadt ist, die niemals schläft, dann ist Berlin die Stadt, in der zu jeder Tageszeit Musik zu hören ist: ob in den Studios bei Tag, in den Opernhäusern und Konzertsälen am Abend oder in den zahlreichen Clubs bei Nacht. Mit den Berliner Philharmonikern verfügt die Stadt zudem über eines der virtuosesten und legendärsten Orchester der Welt. Im Mai 2020 gastieren die Berliner Philharmoniker unter ihrem neuen Chefdirigenten Kirill Petrenko in der Philharmonie Luxembourg.

Und da das Orchester wie kaum ein anderes als eine Gemeinschaft herausragender Solistinnen und Solisten beschrieben werden kann, lag es nahe, die Saison 2019/20 auch zum Schaufenster für die zahlreichen Ensembles zu machen, die sich aus den Reihen der Berliner Philharmoniker formiert haben.

Ob Alte Musik mit dem Concerto Melante, Zeitgenössisches mit dem Scharoun Ensemble, Ausgefallenes mit den 12 Cellisten, festliche Klänge mit dem Blechbläserensemble oder vergnüglicher Crossover mit der Berlin-Wiener Truppe Philharmonix – die Auswahl ist groß und die Ausführung immer von erster Güte.

Und mit Max Raabe und seinem Palast Orchester gastiert eine Art Gegenbild zu den «Berlinern» ebenfalls in Luxemburg. So wird der Musikstadt Berlin die Ehre erwiesen, ebenso wie in den «Ciné-Concerts» mit Fritz Langs Stummfilm Metropolis, der ohne Berlin fraglos nicht einmal zu denken wäre.

Konzerte