Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

Discovery Nights | 1 Führung + 1 Apéro + 1 Konzert

26. April 2019

Berlin in Lights

von Christoph Gaiser

Wenn New York die Stadt ist, die niemals schläft, dann ist Berlin die Stadt, in der zu jeder Tageszeit Musik zu hören ist: ob in den Studios bei Tag, in den Opernhäusern und Konzertsälen am Abend oder in den zahlreichen Clubs bei Nacht. Mit den Berliner Philharmonikern verfügt die Stadt zudem über eines der virtuosesten und legendärsten Orchester der Welt. Im Mai 2020 gastieren die Berliner Philharmoniker unter ihrem neuen Chefdirigenten Kirill Petrenko in der Philharmonie Luxembourg.

Und da das Orchester wie kaum ein anderes als eine Gemeinschaft herausragender Solistinnen und Solisten beschrieben werden kann, lag es nahe, die Saison 2019/20 auch zum Schaufenster für die zahlreichen Ensembles zu machen, die sich aus den Reihen der Berliner Philharmoniker formiert haben.

Ob Alte Musik mit dem Concerto Melante, Zeitgenössisches mit dem Scharoun Ensemble, Ausgefallenes mit den 12 Cellisten, festliche Klänge mit dem Blechbläserensemble oder vergnüglicher Crossover mit der Berlin-Wiener Truppe Philharmonix – die Auswahl ist groß und die Ausführung immer von erster Güte.

Und mit Max Raabe und seinem Palast Orchester gastiert eine Art Gegenbild zu den «Berlinern» ebenfalls in Luxemburg. So wird der Musikstadt Berlin die Ehre erwiesen, ebenso wie in den «Ciné-Concerts» mit Fritz Langs Stummfilm Metropolis, der ohne Berlin fraglos nicht einmal zu denken wäre.

Konzerte

  • 08.10.2019 20:00 Uhr

    Nils Frahm

    Liegt in der Vergangenheit

    «Frahm ist ein ungewöhnlicher Musiker. Denn er vermischt das reine Wasser eines Produzenten mit dem eines virtuosen Klavierspielers.» (Deutschlandfunk)

    Kulturpass, bienvenue!

  • 14.10.2019 20:00 Uhr

    Ospital & Delepelaire – organ & cello

    Liegt in der Vergangenheit

    Noch keine dreißig Jahre alt, gebietet Thomas Ospital über zwei der wichtigsten Orgeln in Paris: jene von St. Eustache und jene im neuen Konzert- saal von Radio France. Mit dem Solocellisten der Berliner Philharmoniker Bruno Delepelaire gestaltet er ein Duoprogramm, das von (spät-)romantischer Innigkeit und Emotionalität geprägt ist.

    Kulturpass, bienvenue!

  • 17.11.2019 19:00 Uhr

    Max Raabe & Palast Orchester

    Liegt in der Vergangenheit

    «Pomade, Frack, Fliege: Max Raabe singt Couplets im Stil der Zwanziger mit derart ironischer Perfektion, dass selbst New York ihn feiert.» (Spiegel online)

  • 16.12.2019 20:00 Uhr

    Philharmonix

    Liegt in der Vergangenheit

    «Konzertmeister Noah Bendix-Balgley und Cellist Stephan Koncz haben mit ein paar Freunden aus Wien – die zumeist bei den dortigen Philharmonikern engagiert sind – einen Club gegründet. Das ist Unterhaltung auf dem denkbar höchsten Niveau.» (Der Tagesspiegel)

  • 17.12.2019 20:00 Uhr

    Concerto Melante

    Liegt in der Vergangenheit

    Das aus Mitgliedern der Berliner Philharmoniker gebildete Ensemble Concerto Melante präsentiert auf Originalinstrumenten und in historisch informierter Aufführungspraxis Instrumentalmusik des deutschen Barock.

  • 13.01.2020 20:00 Uhr

    Arvid Gast & Berlin Philharmonic Brass

    Liegt in der Vergangenheit

    Die Berliner Philharmoniker bergen in ihrem Inneren einen reichen und funkelnden Schatz an Kammermusikensembles verschiedenster Couleur. Eines von ihnen ist Berlin Philharmonic Brass, welches die Blechbläser dieses Weltklasseorchesters versammelt und sich am 13.01. auf der Bühne des Grand Auditorium tummeln wird. Die zwölf Instrumentalisten haben sich für diesen Anlass mit dem Lübecker Jakobi-Organisten Arvid Gast zusammengetan, der aus langjähriger Duo-Konzerttätigkeit mit dem Solotrompeter des DSO Berlin versiert im Umgang mit Blechbläsern ist. Das Programm reiht blitzende Perlen des Repertoires aneinander, von Bach über Schostakowitsch bis hin zu Puccini, und verleiht dem Konzertabend damit festlichen Glanz. Vor dem Konzert um 19:30 steht der Organist des Abends Rede und Antwort zum Projekt.

    Kulturpass, bienvenue!

  • 24.02.2020 20:00 Uhr

    Daishin Kashimoto / Amihai Grosz / Julian Steckel / Éric Le Sage

    Liegt in der Vergangenheit

    Das Klavierquartett ist den Musikwissenschaftlern Jean und Brigitte Massin zufolge die «Zusammenführung von Quartett und Konzert». Seine Entwicklung zeugt von der Emanzipation der Tasteninstrumente im Laufe des 18. Jahrhunderts. Während Mozart der Nachwelt zwei Meisterwerke dieser Gattung hinterlassen hat, von denen das zweite, KV 493, in diesem Konzert gespielt wird, schuf Richard Strauss ein einziges Werk für die Besetzung als Wettbewerbsbeitrag, der sich schnell weit darüber hinaus großer Beliebtheit erfreute, bevor Dvorák der Gattung nicht weniger strahlend Tribut zollte. Am 24.02. werden diese Meilensteine von vier Ausnahmemusikern dargeboten – darunter der Konzertmeister Daishin Kashimoto und der Solobratscher Amihai Grosz der Berliner Philharmoniker.

  • 12.03.2020 20:00 Uhr

    Scharoun Ensemble

    Fällt leider aus!

    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus und den Direktiven des Ministère de la Santé folgend, müssen wir Ihnen mitteilen, dass alle Konzerte in der Philharmonie ab heute, Donnerstag, den 12.03. bis einschließlich Sonntag, den 15.03. abgesagt werden müssen.

    - 12.03.2020 Scharoun Ensemble
    - 13.03.2020 Mutter / Buniatishvili / Ferrández / London Philharmonic Orchestra / Ticciati
    - 13./14.03.2020 «Viva España!» (Schulvorstellung / Familles)
    - 14.03.2020 Chick Corea Trilogy
    - 14./15.03.2020 Loopino
    - 15.03.2020 The Gurdjieff Ensemble

    Alle betroffenen Kunden werden wir persönlich mit detaillierten Informationen zum jeweiligen Konzert und zu Rückerstattungen kontaktieren. Rückabwicklungen werden voraussichtlich einige Zeit in Anspruch nehmen, wir bitten um Ihre Geduld.

    Über die Entwicklungen die Konzerte ab der kommenden Woche betreffend, halten wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für Ihre Unterstützung.

  • 15.05.2020 20:00 Uhr

    Berliner Philharmoniker / Kirill Petrenko

    Fällt leider aus!

    Als eines der traditionsreichsten und international gefragtesten Orchester sind die Berliner Philharmoniker in ihrer mehr als 130-jährigen Geschichte zum Inbegriff des bürgerlichen Konzertbetriebs geworden. Ganz im Sinne des Saisonschwerpunkts Berlin in Lights» konzertiert das Ausnahmeorchester am 15.05. unter seinem neuen Chefdirigenten Kirill Petrenko in Luxemburg und zeigt sich an der Seite der Solistinnen Christiane Karg und Elisabeth Kulman als ausgesprochenes Mahler-Orchester. In einem Einführungsvortrag in französischer Sprache gibt Christian Merlin ab 19:15 in der Salle de Musique de Chambre Einblicke in die Geschichte des Orchesters.

  • 16.05.2020 20:00 Uhr

    Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

    Fällt leider aus!

    «Das Besondere und weltweit wohl Einmalige dieses Ensembles ist das Zusammenwirken von zwölf hervorragenden Solisten, die durch jahrelange Praxis miteinander verbunden und aufeinander eingespielt sind.» (Der Tagesspiegel)

  • 20.05.2020 20:00 Uhr

    Ciné-concert «Metropolis»

    Fällt leider aus!

    Die filmische Vision einer gigantischen Stadt in einem futuristischen Industriezeitalter: Fritz Langs Metropolis spitzte nicht nur Hoffnungen und Ängste, den Zeitgeist des Jahres 1927 zu – und nun in einer brandneuen Restaurierung.

    Coproduction Philharmonie Luxembourg et Cinémathèque de la Ville de Luxembourg