Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

Covid-19: Wichtige Informationen zu unseren Konzerten, weitere Infos

 

Gustavo Gimeno, Chefdirigent

Gustavo Gimeno ist Musikdirektor des Orchestre Philharmonique du Luxembourg (OPL) sowie Chefdirigent des Toronto Symphony Orchestra.

Seit Beginn seiner Amtszeit 2015 leitete Gustavo Gimeno das OPL sowohl in vielfältigen Konzertformaten in Luxemburg als auch in zahlreichen der wichtigsten Konzertsäle Europas und Südamerikas. Mit Konzerten in Deutschland, Spanien und Frankreich knüpfen Gustavo Gimeno und das OPL auch in dieser Saison an erfolgreiche Tourneen der vergangenen Spielzeiten an.

Zu den Höhepunkten der Spielzeit 2021/22 zählen die Saisoneröffnung mit Diana Damrau und Liedern von Richard Strauss, Aufführungen von Gustav Mahlers Dritter Symphonie mit Gerhild Romberger und dem Wiener Singverein sowie Giacomo Puccinis Messa a quattro voci in der Philharmonie Luxembourg und dem Pariser Théâtre des Champs-Élysées.

Beim Klassiklabel Pentatone ist seit 2017 eine Aufnahmereihe mit dem OPL erschienen. Sie beinhaltet Werke von Anton Bruckner, César Franck, Gustav Mahler, Maurice Ravel, Gioacchino Rossini, Igor Strawinsky, Dmitri Schostakowitsch und jüngst von Francisco Coll, darunter dessen Violinkonzert mit Patricia Kopatchinskaja, das Gimeno mit ihr und dem OPL uraufführte.

Darüber hinaus ist Gustavo Gimeno weltweit gefragter Gastdirigent. Er debütiert 2021/22 bei den Berliner Philharmonikern sowie dem San Francisco Symphony Orchestra und kehrt für Konzerte zum Cleveland Orchestra, dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich im Rahmen des Grafenegg-Festivals und zum Orquesta de la Comunitat Valenciana zurück. Eine besondere Beziehung verbindet ihn mit dem Concertgebouworkest, das er regelmäßig in Amsterdam und auf Tournee leitet.

Sein Operndebüt gab Gustavo Gimeno 2015 mit Vincenzo Bellinis Norma in Valencia. Im Februar 2022 gibt er mit Sergej Prokofjews Der feurige Engel seinen Einstand am Teatro Real in Madrid, 2020 feierte er mit Giuseppe Verdis Aida einen großen Erfolg am Gran Teatre del Liceu in Barcelona. Mit dem OPL dirigierte er im Grand Théâtre in Luxemburg bislang Verdis Simon Boccanegra wie auch Wolfgang Amadeus Mozarts Don Giovanni und Verdis Macbeth. Mit Rigoletto gab er im Januar 2019 sein Debüt an der Oper Zürich.

Geboren in Valencia, begann Gustavo Gimeno seine internationale Dirigentenkarriere 2012 – zu dieser Zeit Mitglied des Concertgebouworkest – als Assistent von Mariss Jansons. Maßgebliche Erfahrungen sammelte er zudem als Assistent von Bernard Haitink und Claudio Abbado, der ihn als Mentor intensiv förderte und in vielerlei Hinsicht prägte.

 
 
photo: Marco Borggreve photo: Marco Borggreve