Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

Covid-19: Wichtige Informationen zu unseren Konzerten, weitere Infos

 

Gustavo Gimeno, Chefdirigent

Gustavo Gimeno ist Musikdirektor des Orchestre Philharmonique du Luxembourg sowie ab der Saison 2020/21 Chefdirigent des Toronto Symphony Orchestra. Im Februar 2020 gaben Gimeno und das OPLb emeinsam bekannt, die erfolgreiche Zusammenarbeit fortzuführen und den bestehenden Vertrag bis 2025 zu verlängern. Seit Beginn seiner Amtszeit 2015 leitete Gustavo Gimeno den Klangkörper sowohl in vielfältigen Konzertformaten in Luxemburg als auch in zahlreichen der wichtigsten Konzertsäle Europas sowie 2019 in Südamerika. Mit Gastkonzerten in Deutschland, Frankreich und Ungarn knüpfen Gustavo Gimeno und das OPL an erfolgreiche Tourneen der vergangenen Spielzeiten an. Zu den Höhepunkten der Saison 2020/21 zählen der Zyklus von Beethovens Klavierkonzerten mit Krystian Zimerman sowie die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Anja Harteros, Patricia Kopatchinskaja, Leonidas Kavakos oder Seong-Jin Cho in Luxemburg und auf Tournee.
Zusammen mit dem Klassiklabel Pentatone wird die 2017 begonnene Aufnahmereihe mit dem OPL fortgesetzt. Bereits erschienen sind die Ersten Symphonien von Dmitri Schostakowitsch und Anton Bruckner, Maurice Ravels komplette Ballettmusik zu Daphnis et Chloé, Gustav Mahlers Vierte Symphonie, Igor Strawinskys Le Sacre du printemps sowie sein wiederentdecktes Werk Chant funèbre, seine Ballettmusiken zu Jeu de cartes und Agon, Gioacchino Rossinis Petite Messe solennelle sowie zuletzt César Francks Symphonie und Variations symphoniques.

Darüber hinaus ist Gustavo Gimeno weltweit gefragter Gastdirigent. Er dirigiert 2020/21 unter anderem das Concertgebouworkest, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Bamberger Symphoniker, das Israel Philharmonic Orchestra und Los Angeles Philharmonic.

Sein Operndebüt gab Gustavo Gimeno 2015 mit Vincenzo Bellinis Norma in Valencia. Im Januar 2020 gab er mit Giuseppe Verdis Aida seinen Einstand am Gran Teatre del Liceu in Barcelona. Mit dem OPL interpretierte er im Grand Théâtre in Luxemburg bislang Verdis Simon Boccanegra wie auch Wolfgang Amadeus Mozarts Don Giovanni und Verdis Macbeth. Mit Verdis Rigoletto debütierte er im Januar 2019 an der Oper Zürich.

Geboren in Valencia, begann Gustavo Gimeno seine internationale Dirigentenkarriere 2012 – zu dieser Zeit Mitglied des Concertgebouworkest – als Assistent von Mariss Jansons. Maßgebliche Erfahrungen sammelte er zudem als Assistent von Bernard Haitink und Claudio Abbado, der ihn als  Mentor intensiv förderte und in vielerlei Hinsicht prägte.

 
photo: Marco Borggreve photo: Marco Borggreve