Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

OPL Konzerte

Januar 2017

  • 20.01.2017 19:30 Uhr, Wiener Konzerthaus, Vienne

    OPL / Gimeno / Khachatryan

    OPL concert

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Gustavo Gimeno direction
    Sergey Khachatryan violon

  • 26.01.2017 19:00 Uhr

    «Kubrick: 2001: A Space Odyssey»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    WDR Rundfunkchor Köln
    Frank Strobel direction

    Dieser Film gehört unbestritten zu den ganz großen Klassikern nicht nur der Film-, sondern auch der Filmmusikgeschichte. Strauß, Ligeti und Chatschaturjan – es gibt Cineasten, die die Musik dieser Komponisten überhaupt nur als den Soundtrack einer bis heute einzigartigen Odyssee durch den Weltraum kennen. Stanley Kubricks 2001: A Space Odyssey war 1968 faszinierende Zukunftsmusik. Heute ist der Science-Fiction-Klassiker ein ebenso unterhaltsames wie fesselndes Dokument des Zeitgeistes von damals. Die American Film Academy kürte den Streifen zum besten Science-Fiction-Film aller Zeiten. Dabei haben Szenen wie die psychedelisch anmutende Reise zum Jupiter über die Jahrzehnte nichts an Wirkung eingebüßt. Wenn Frank Strobel, einer der renommiertesten Filmmusik-Dirigenten, sich zusammen mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg als Reisebegleiter zu dieser Odyssee einlädt, so verspricht das ein Abenteuer für alle Sinne zu werden.

    Présenté en association avec Warner Bros., Southbank Centre London et le British Film Institute
    Coproduction Cinémathèque de la Ville de Luxembourg et Philharmonie Luxembourg

  • 27.01.2017 19:00 Uhr, Ciné-Concerts

    «Kubrick: 2001: A Space Odyssey»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    WDR Rundfunkchor Köln
    Frank Strobel direction

    Dieser Film gehört unbestritten zu den ganz großen Klassikern nicht nur der Film-, sondern auch der Filmmusikgeschichte. Strauß, Ligeti und Chatschaturjan – es gibt Cineasten, die die Musik dieser Komponisten überhaupt nur als den Soundtrack einer bis heute einzigartigen Odyssee durch den Weltraum kennen. Stanley Kubricks 2001: A Space Odyssey war 1968 faszinierende Zukunftsmusik. Heute ist der Science-Fiction-Klassiker ein ebenso unterhaltsames wie fesselndes Dokument des Zeitgeistes von damals. Die American Film Academy kürte den Streifen zum besten Science-Fiction-Film aller Zeiten. Dabei haben Szenen wie die psychedelisch anmutende Reise zum Jupiter über die Jahrzehnte nichts an Wirkung eingebüßt. Wenn Frank Strobel, einer der renommiertesten Filmmusik-Dirigenten, sich zusammen mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg als Reisebegleiter zu dieser Odyssee einlädt, so verspricht das ein Abenteuer für alle Sinne zu werden.

    Présenté en association avec Warner Bros., Southbank Centre London et le British Film Institute
    Coproduction Cinémathèque de la Ville de Luxembourg et Philharmonie Luxembourg

  • 29.01.2017 11:00 Uhr, Les Amis de l'OPL

    Halsdorf / Olson / Guignard / Garnier / Apap / Brown

    Leo Halsdorf, Mark Olson cor
    Nelly Guignard, Andrea Garnier violon
    Esra Kerber alto
    Niall Brown violoncelle

Februar 2017

  • 03.02.2017 19:00 Uhr, Aventure+

    «Paris – New Delhi» / Ward / Shankar

    None Diese Veranstaltung hat eine zusätzliche «Backstage»-Veranstaltung

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Duncan Ward direction
    Anoushka Shankar sitar

    Eigentlich ist es gar nicht so ein weiter Weg von Paris nach Neu Delhi –zumindest in klanglicher Hinsicht. Östliche Philosophie, Meditationspraktiken oder traditionelle Volksmusik aus Indien haben im Laufe des 20. Jahrhunderts Eingang in die Kulturen des Westens gefunden: in die Popmusik ebenso wie in den klassischen Konzertsaal, in Literatur, Film… Der indische Sitar-Virtuose Ravi Shankar prägte mit seiner Spielart der traditionellen Raga-Musik Generationen von Musikern. Heute wird seine Tochter Anoushka Shankar als Meisterin des Lauteninstruments gefeiert. Zusammen mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg spielt sie am 03.02. das «Raga Mala» betitelte Zweite Sitar-Konzert ihres Vaters. Am Pult steht Duncan Ward, international geschätzter Nachwuchsdirigent, dessen Komposition Fumes das Konzert eröffnet. Mit Olivier Messiaens L’Ascension erklingt zudem ein Werk, das ebenso stark im christlichen Glauben verwurzelt ist, wie es sich östlichen Kompositionsprinzipien öffnet. Begeben Sie sich auf eine sinnliche Reise durch die Kulturen.

    Kulturpass, bienvenue!

    Ce concert sera enregistré par 100.7 et diffusé le 8 mars 2017 dans le cadre de l'émission "Soirée Philharmonique".

  • 11.02.2017 11:00 Uhr, Familles (6–106 ans)

    «Die 5 Räuber und das Geheimnis im Sack»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Elim Chan Leitung
    Rufus Beck Erzähler
    Katharina Neuschaefer Text
    Martin Fengel Illustrationen

    Die zauberhafte Scheherazade-Musik von Rimski-Korsakow bildet den Hintergrund der Erzählung von Rufus Beck, bekannt nicht zuletzt als Hörbuchsprecher von Harry Potter oder dem Kleinen Nick. Wie der König von Persien in Tausend und einer Nacht werden Sie nicht müde werden, bevor Sie das Ende der Geschichte gehört haben.

  • 16.02.2017 20:00 Uhr, Grands rendez-vous

    OPL / Gimeno / Persson / Bostridge

    None Diese Veranstaltung hat eine zusätzliche «Backstage»-Veranstaltung

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Gustavo Gimeno direction
    Miah Persson soprano
    Ian Bostridge ténor

    Dieses Konzert ist die einzige Gelegenheit dieser Saison, in der Philharmonie Musik von Benjamin Britten (1913–1976) zu begegnen, des Hauptvertreters englischer Musik nach Henry Purcell und Edward Elgar. Die Passacaglia aus einem seiner bekanntesten Werke, der Oper Peter Grimes, fesselt durch ihren dramatischen Charakter. Es folgt der Nocturne op. 50, erhabener Zyklus aus acht Liedern für Tenor, sieben Blasinstrumente und Streichorchester, dessen Solopart der britische Tenor Ian Bostridge übernommen hat, «Meister der Stimmbeherrschung mit strahlender Musikalität und unverwechselbarem Timbre» (Forumopéra). Diese Stücke zeigen Britten gleichermaßen als Meister der Instrumentation und sensiblen Vertonung der ausgewählten Gedichte. Die der Ehefrau Gustav Mahlers, Alma Mahler, gewidmeten Lieder treffen in diesem Programm auf die Vierte Symphonie des österreichischen Komponisten. An der Seite des Orchestre Philharmonique du Luxembourg gestaltet die schwedische Ausnahmesopranistin Miah Persson den Solopart dieses Werkes. Dieses «Grand rendez-vous» lädt Sie ein, die Pfade zwischen Musik und Literatur zu entdecken.

    Kulturpass, bienvenue!

  • 17.02.2017 20:00 Uhr, Musiques d’aujourd’hui

    Les violoncellistes de l'OPL

    Les violoncellistes de l’Orchestre Philharmonique du Luxembourg

    Die 11 + 1 Cellisten des OPL sind erstmals als Ensemble zu erleben. Die große Premiere steht ganz im Zeichen der russischen Ausnahmekomponistin Sofia Gubaidulina und ihrer ganz besonderen Liebe zum Celloklang.

    Kulturpass, bienvenue!

März 2017

  • 02.03.2017 19:00 Uhr, Dating:

    «Dating: L'Italienne»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    David Niemann direction musicale
    Jean-François Zygel conception, piano, improvisations

    Kulturpass, bienvenue!

  • 08.03.2017 20:00 Uhr, Grands solistes

    OPL / Carydis / Mahnke / Bretz

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Constantinos Carydis direction
    Claudia Mahnke Judith
    Gábor Bretz Barbe-Bleue

    Kulturpass, bienvenue!

    Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et diffusé le 12 avril 2017 dans le cadre de l'émission "Soirée Philharmonique".

  • 11.03.2017 20:00 Uhr, CAPe

    OPL / Marlow / Lauréats des Conservatoires

    OPL concert

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    David Marlow direction
    Lauréat du Conservatoire d’Esch-sur-Alzette
    Yorick De Bruycker flûte
    Lauréats du Conservatoire du Nord
    Cathy Heidt, Gavriil Lecuit violon
    Lauréats des Conservatoires du Luxembourg
    Jean-Jacques Mailliet violon
    Louis Muller percussion

  • 16.03.2017 19:00 Uhr, L'heure de pointe

    OPL / Gimeno: «Daphnis et Chloé»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    WDR Rundfunkchor Köln
    Gustavo Gimeno direction

    «Ich wollte ein gewaltiges musikalisches Fresko komponieren, weniger bedacht auf Archaik als auf Treue zu dem Griechenland meiner Träume, das wohl jenem sehr nahe kommt, das die französischen Künstler des ausgehenden 18.Jahrhunderts entwarfen.» So beschreibt Maurice Ravel das Sujet seines Balletts Daphnis et Chloé, das der bedeutende Tänzer Vaslav Nijinski 1911 am Pariser Théâtre du Châtelet uraufführte. Igor Strawinsky zufolge zählt diese Komposition «zu den allerschönsten Werken der französischen Musik». In der Philharmonie erklingt das Wechselspiel von Orchester- und Chorpassagen mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg und dem WDR Rundfunkchor Köln unter Leitung von Gustavo Gimeno zunächst am 16.03. in der Reihe «L’heure de pointe» und erneut am 17.03. im Rahmen von «Grands rendez-vous». Das zweite Konzert präsentiert zudem mit dem Schweden Håkan Hardenberger laut Aussage der Times den «besten Trompeter der Welt». Ihm hat der britische Komponist Mark-Anthony Turnage seine neue Komposition Håkan in die Finger geschrieben, das hiermit seine luxemburgische Erstaufführung erleben wird.

    Kulturpass, bienvenue!

  • 17.03.2017 20:00 Uhr, Grands rendez-vous

    OPL / WDR Rundfunkchor Köln / Gimeno / Hardenberger

    None Diese Veranstaltung hat eine zusätzliche «Backstage»-Veranstaltung

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    WDR Rundfunkchor Köln
    Gustavo Gimeno direction
    Håkan Hardenberger trompette

    «Ich wollte ein gewaltiges musikalisches Fresko komponieren, weniger bedacht auf Archaik als auf Treue zu dem Griechenland meiner Träume, das wohl jenem sehr nahe kommt, das die französischen Künstler des ausgehenden 18.Jahrhunderts entwarfen.» So beschreibt Maurice Ravel das Sujet seines Balletts Daphnis et Chloé, das der bedeutende Tänzer Vaslav Nijinski 1911 am Pariser Théâtre du Châtelet uraufführte. Igor Strawinsky zufolge zählt diese Komposition «zu den allerschönsten Werken der französischen Musik». In der Philharmonie erklingt das Wechselspiel von Orchester- und Chorpassagen mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg und dem WDR Rundfunkchor Köln unter Leitung von Gustavo Gimeno zunächst am 16.03. in der Reihe «L’heure de pointe» und erneut am 17.03. im Rahmen von «Grands rendez-vous». Das zweite Konzert präsentiert zudem mit dem Schweden Håkan Hardenberger laut Aussage der Times den «besten Trompeter der Welt». Ihm hat der britische Komponist Mark-Anthony Turnage seine neue Komposition Håkan in die Finger geschrieben, das hiermit seine luxemburgische Erstaufführung erleben wird.

    Kulturpass, bienvenue!

  • 19.03.2017 11:00 Uhr, Les Amis de l'OPL

    Plasman / Keresztesi / Apap / Gérin

    Étienne Plasman flûte
    Attila Keresztesi violon
    Jean-Marc Apap alto
    Vincent Gérin violoncelle

  • 29.03.2017 20:00 Uhr, Grand Théâtre

    «Simon Boccanegra»

    OPL concert

    Gustavo Gimeno direction

    Nicola Alaimo Simon Boccanegra
    Liang Li Jacopo Fiesco
    Myrtò Papatanasiu Maria Boccanegra

    Production Opera Ballet Vlanderen
    Coproduction Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Opéra Orchestre National de Montpellier, en collaboration avec l'Orchestre Philharmonique du Luxembourg

  • 31.03.2017 20:00 Uhr, Grand Théâtre

    «Simon Boccanegra»

    OPL concert

    Gustavo Gimeno direction

    Nicola Alaimo Simon Boccanegra
    Liang Li Jacopo Fiesco
    Myrtò Papatanasiu Maria Boccanegra

    Production Opera Ballet Vlanderen
    Coproduction Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Opéra Orchestre National de Montpellier, en collaboration avec l'Orchestre Philharmonique du Luxembourg

April 2017

Mai 2017

Juni 2017

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31