Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

Niall Brown

Violoncello

Niall Brown wurde in Aberdeen in Schottland geboren und begann im Alter von sechs Jahren, Cello zu spielen. Kurz darauf entdeckte Yehudi Menuhin sein außergewöhnliches Talent und nahm ihn an seiner Schule in der Nähe von London auf. Dort erhielt Niall Brown Unterricht von so namhaften Cellisten wie Maurice Gendron und William Pleeth und setzte sein Studium anschließend bei Ralph Kirshbaum und Radu Aldulescu fort. In den Niederlanden und im Vereinigten Königreich gewann Niall Brown mehrere Cello- und Kammermusikwettbewerbe. Seine Leidenschaft für die Kammermusik führte ihn zur Zusammenarbeit mit großen Künstlern wie Yehudi Menuhin, János Starker, Bruno Giuranna, Alberto Lysy, Stephen Kovacevich, Michel Dalberto und Edith Fischer in Europa, Asien, den USA und Südamerika. Er war zu Gast beim Menuhin Festival Gstaad in der Schweiz, beim Haydn-Festival in Österreich, beim Singapore Chamber Music Festival, bei der Semaine Internationale du Piano in der Schweiz, beim Aboyne and Deeside Festival in Schottland und beim Festival Lysy im argentinischen Buenos Aires. Acht Jahre war Niall Brown Mitglied des renommierten Australian String Quartet, mit dem er auf Konzertreisen durch Australien, Asien und Europa zu erleben war. Als Solocellist und Solist spielte er zudem mit der Camerata Bern, dem Scottish Ensemble, der Camerata Lysy Gstaad und dem Orchestre de Chambre de Lausanne unter Dirigenten wie Jesús Lopez Cobos, Milan Horvat, Alberto Lysy und Thomas Füri. Seit beinahe zwanzig Jahren tritt Niall Brown mit seiner Klavierpartnerin Isabelle Trüb auf. Ihre Interpretationen eines Großteils des Repertoires für Violoncello und Klavier wurden europaweit, in Australien und Südamerika von der Presse gelobt. Das Duo hat mehrere Einspielungen vorgelegt, und zahlreiche Radiosender senden Live- sowie zeitversetzte Mitschnitte seiner Konzerte. Niall Brown war Professor für Kammermusik und Violoncello an der International Menuhin Music Academy in der Schweiz sowie an der University of Adelaide in Australien. Regelmäßig gibt er Sommerkurse für Violoncello in Schottland und in der Schweiz. Heute hat er eine Gastprofessur an der International Menuhin Music Academy im schweizerischen Gstaad inne. Seit 2006 ist er zweiter Solo-Cellist des Orchestre Philharmonique du Luxembourg. Immer wieder ist er darüber hinaus in Recitals beispielsweise mit Bachs Solosuiten für Violoncello, in Konzerten mit Klavierbegleitung oder aber mit Kammermusikensembles wie z.B. dem Dohnányi Quartett (Schweiz) zu hören. Niall Brown gründete das Festival Automne Musical im schweizerischen Ollon.

Photo: Eric Chenal Photo: Eric Chenal