Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

less is more – rainy days 2019

 

Das Festival rainy days erkundet Reduktion in zeitgenössischer Musik und konzentriert sich auf das Wesentliche: «less is more».
Sich auf weniger zu beschränken und damit mehr zu erreichen – dieses Konzept hat in einer Gesellschaft des exzessiven Konsums, in der eine ausgesprochene Sehnsucht nach Reduktion herrscht (#decluttering), stark an Bedeutung gewonnen. Auch angesichts des Klimawandels verbreitet sich die Gleichsetzung von verantwortungsvollem Handeln mit Reduktion immer weiter. In den Künsten hat Reduktion eine lange Tradition und Geschichte. In der zeitgenössischen Musik zeigt sie sich in ganz verschiedenen Formen – als Beschränkung auf eine einzige Idee, ein bestimmtes Prinzip, ein Instrument, minimale szenische Mittel, graphische Notation oder auf stark begrenztes Material wie einzelne Töne, Gesten oder Spieltechniken.

18 Konzerte, Installationen und Performances sowie Künstlergespräche und eine Konferenz laden dazu ein zu entdecken, wie Reduktion klingen und wie künstlerisch fruchtbar Beschränkung sein kann: Das erste gemeinsame Werk von Minimal Music-Pionier Steve Reich und dem Maler Gerhard Richter. Politische Stellungnahmen mit Trickfilmen und Musik. Abstract Pieces mit wenigen Theater mitteln. Ein einzelner Ton als Ereignis in der Stille. Ein einziges Instrument. Zeitlich gedehnte Klangentfaltungen. Graphische Partituren. Überraschende Reduktionen in der Musikgeschichte. Ein Kinderkonzert in der Dunkelheit. Aus minimal wird maximal.

«less is more» präsentiert
Apartment House, ARS Nova Lux, Ensemble intercontemporain, Klangforum Wien, Mivos Quartet, Noise Watchers, Orchestre national de Metz, Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Percussion Under Construction, Les Percussions de Strasbourg, United Instruments of Lucilin, Séverine Ballon, Hanna Hartman, Anne-Maria & Florian Hölscher, George Jackson, Pascal Meyer, Phill Niblock, Xenia Pestova, David Reiland, Christoph Sietzen, Sarah Maria Sun, Ilan Volkov und andere

Mit Uraufführungen und neuen Werken von Joanna Bailie, Malin Bång, Carola Bauckholt, Georg Friedrich  Haas, Hanna Hartman, Philippe Leroux, Fabien Lévy, Misato Mochizuki, Chikako Morishita, Alexander Müllenbach, Marianthi Papalexandri-Alexandri, Hilda Paredes, Albena Petrovic, Enno Poppe, Steve Reich & Gerhard Richter & Corinna Belz, Eva Reiter, Georgia Rodgers, Iris ter Schiphorst, Nika Schmitt, Manos Tsangaris, Ying Wan und anderen

Festivalpass

Tickets & Festival passe-partout
rainy days 2019

Der Festivalpass und die Tickets für alle Festivalveranstaltungen sind ab 30.09.2019 erhältlich.

Festivalpass rainy days
55 € (<27 Jahre: 30 €)

Der Festivalpass berechtigt zum Eintritt zu allen Veranstaltungen des Festivals außer zum Kompositionsworkshop.

Information & Billetterie
+352 26 32 26 32

Unterstützt von

Medienpartner

Konzerte