Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

Programm & Karten

Februar 2017

  • 27.02.2017 20:00 Uhr, Voyage dans le temps – musique ancienne et baroque

    Hespèrion XXI / Le Concert des Nations / Savall

    Liegt in der Vergangenheit

    La Capella Reial de Catalunya
    Hespèrion XXI
    Le Concert des Nations
    Panagiotis Neochoritis
    et musiciens invités du Maroc, de Grèce, de Turquie et d'Arménie

    Was wäre ein geeigneteres Beispiel, will man über interkulturellen Austausch reden, als Venedig? 2008 wurde die Stadt genau hierfür zum Botschafter der Europäischen Union. Mit dem neuen Programm «Venise millénaire: 770–1797» erzählt Jordi Savall von der tausendjährigen Geschichte vielfältiger kultureller und musikalischer Einflüsse, von byzantinischer Zeit bis zum Fall der venezianischen Republik, die die Lagunenstadt als florierende Handelsmetropole prägten. Für den katalanischen Gambisten und Dirigenten ist das Gelegenheit, seine drei Ensembles – La Capella Reial de Catalunya, Hespèrion XXI sowie Le Concert des Nations – und Musiker aus dem gesamten Mittelmeerraum – aus Marokko, Griechenland, der Türkei – aber auch aus Armenien zu einem Konzert zusammenzubringen, in dem Musiken aus dem christlich-lateinischen Repertoire des Westens auf orthodoxe, ottomanische, jüdische und muslimische Klänge treffen. «Voyage dans le temps» und Raum zur Bekräftigung von Jordi Savalls humanistischem Credo: «Es geht darum, zusammen zu sein mit all den Unterschieden, ohne die eigene Individualität aufzugeben.» (Le Figaro , 7. Juni 2008)

  • 28.02.2017 20:00 Uhr, Grandes voix

    «Soirée d’opéra Cecilia Bartoli»

    None Diese Veranstaltung hat eine zusätzliche «Backstage»-Veranstaltung

    Cecilia Bartoli Angelina
    Sen Guo Clorinda
    Irène Friedli mezzo-soprano (Thisbée)
    Carlos Chausson Don Magnifico
    Edgardo Rocha Don Ramiro

    Mehr als zwei Jahrzehnte ist Cecilia Bartoli auf den Opernbühnen der Welt zuhause. Mit einem der Werke, mit denen sie in ganz besonderem Maße Berühmtheit erlangte und zu deren wachsender Bekanntheit sie gleichermaßen beigetragen hat, kehrt die Ausnahmesängerin am 28.02. nach Luxemburg zurück: Rossinis La Cenerentola. Mit Leidenschaft verkörpert die italienische Mezzosopranistin Angelina, die Heldin der berührenden Geschichte frei nach Aschenputtel. Facettenreich und durch und durch sinnlich, ist die Partitur ein Paradebeispiel für die Höhenflüge des Belcanto. Darüber hinaus bietet die Oper ausreichend komische Elemente. Nach einer turbulenten Uraufführung im Jahre 1817, gewann das Bühnenwerk schnell an Popularität, nicht zuletzt dank so charismatischer Interpreten wie in der Gegenwart Cecilia Bartoli, die dieses Mal gemeinsam mit sechs Sängerkollegen, dem Chor der Opéra de Monte Carlo und den Musiciens du Prince unter Leitung von Diego Fasolis auf der Bühne stehen wird.

    Production Opéra de Monte-Carlo

März 2017

  • 01.03.2017 20:00 Uhr, Grands orchestres

    NHK Symphony Orchestra Tokyo / Järvi / Jansen

    NHK Symphony Orchestra, Tokyo
    Paavo Järvi direction
    Janine Jansen violon

    Kulturpass, bienvenue!

  • 02.03.2017 19:00 Uhr, Dating:

    «Dating: L'Italienne»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    David Niemann direction musicale
    Jean-François Zygel conception, piano, improvisations

    Kulturpass, bienvenue!

  • 04.03.2017 15:00 Uhr, Musée Dräi Eechelen, Auditorium

    «West / Westen / Ouest» (E)

    NoPhilBrass
    Carsten Duffin cor
    Martin Angerer, Herbert Zimmermann trompette
    Uwe Schrodi trombone
    Stefan Tischler tuba

    Production Philharmonie Luxembourg en coopération avec le Musée Dräi Eechelen – forteresse, histoire, identités

  • 04.03.2017 20:00 Uhr, Ciné-Concerts

    «Sternberg: The Salvation Hunters» with Brad Mehldau

    Brad Mehldau piano
    Joris Roelofs clarinette
    Michael Wilson violoncelle

    Er gilt als erster amerikanischer Independent-Film und steht am Beginn einer der herausragenden Regiekarrieren der Filmgeschichte: Josef von Sternberg produzierte mit The Salvation Hunters (Die Heilsjäger) 1925 ebenso mutig wie engagiert eine Allegorie über den amerikanischen Traum und sichert sich damit sein Ticket nach Hollywood. Drei junge Menschen entdecken auf der Suche nach sich selbst, dass es ausschließlich in ihrer eigenen Macht steht, entweder zu den Erfolgreichen oder zu den Erfolglosen der Gesellschaft zu gehören. Sternberg, der auch Regie im legendären Film Der Teufel ist eine Frau mit Marlene Dietrich führte, schätzte The Salvation Hunters zeitlebens als seinen ehrlichsten Film. Im Ciné Concert am 04.03. werden die Stimmungen voller Licht und Schatten, für die der Streifen noch heute gerühmt wird, untermalt und kontrastiert von dem Ausnahme-Jazz-Pianisten Brad Mehldau mit seinem Trio.

    Kulturpass, bienvenue!

    Restoration by UCLA Film & Television Archive. Restoration funded by The Stanford Theatre Foundation. Scan and Digital Restoration (2015) by the Austrian Film Museum.
    Coproduction Cinémathèque de la Ville de Luxembourg et Philharmonie Luxembourg

  • 05.03.2017 10:30 Uhr, Musée Dräi Eechelen, Auditorium

    «West / Westen / Ouest» (L)

    NoPhilBrass
    Carsten Duffin cor
    Martin Angerer, Herbert Zimmermann trompette
    Uwe Schrodi trombone
    Stefan Tischler tuba

    Production Philharmonie Luxembourg en coopération avec le Musée Dräi Eechelen – forteresse, histoire, identités

  • 05.03.2017 15:00 & 17:00 Uhr, Musek erzielt (5–9 ans)

    «De Prënz ouni Schwäert»

    Vardan Hovanissian duduk
    Emre Gültekin saz, chant
    Betsy Dentzer narration
    Dan Tanson conception, traduction, mise en scène
    Vincent Biwer illustrations animées

    Réalisation Traffik Theater Luxembourg
    Production Philharmonie Luxembourg, Chantier Mobile a.s.b.l.

  • 05.03.2017 15:00 Uhr, Musée Dräi Eechelen, Auditorium

    «West / Westen / Ouest» (F)

    NoPhilBrass
    Carsten Duffin cor
    Martin Angerer, Herbert Zimmermann trompette
    Uwe Schrodi trombone
    Stefan Tischler tuba

    Production Philharmonie Luxembourg en coopération avec le Musée Dräi Eechelen – forteresse, histoire, identités

  • 05.03.2017 20:00 Uhr, Autour du monde

    The Gloaming

    The Gloaming

    Iarla Ó Lionaird vocals
    Martin Hayes fiddle
    Caoimhín Ó Raghallaigh Hardanger d’amore

    Nach Reisen nach Spanien, Angola, Portugal, auf die Cap Verden und nach Tunesien lädt die Reihe «Autour du monde» nun nach Irland ein und zwar mit einer der ungewöhnlichsten Bands der Insel: The Gloaming (Die Dämmerung). Der Bandname entstand aus dem Titel ihres ersten Albums von 2014, das direkt mit einem BBC Radio 2 Folk Award ausgezeichnet wurde. Die fünf Musiker der Band waren von jeher in den Gefilden der traditionellen irischen Musik zuhause und zögerten nie, diese mit Elementen des Jazz, aber auch der zeitgenössischen und experimentellen Musik zu mischen. 2014 konzertierten sie in der Royal Albert Hall anlässlich des ersten Staatsbesuches eines irischen Präsidenten im Vereinigten Königreich mit ihrem Titel «Ceiliúradh», das gälische Wort für Feierlichkeit. Gegründet vom Fiddle-Virtuosen Martin Hays, bringt The Gloaming irische Musik in die ganze Welt und wird in der Abenddämmerung des 05.03. sicher auch die Zuhörer in der Philharmonie begeistern.

    Kulturpass, bienvenue!

  • 06.03.2017 20:00 Uhr, Cycle Rencontre SEL A

    SEL / Zukermann / Forsyth

    Solistes Européens, Luxembourg
    Pinchas Zukerman direction, violon
    Amanda Forsyth violoncelle

    Organisé par les SEL

  • 07.03.2017 17:30 & 20:00 Uhr, Yoga & Music

    Yoga & Music

    Vardan Hovanissian duduk
    Emre Gültekin saz
    Lisa Stepf yoga

  • 08.03.2017 20:00 Uhr, Grands solistes

    Le Château de Barbe-Bleue

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Constantinos Carydis direction
    Claudia Mahnke mezzo-soprano
    Gábor Bretz Barbe-Bleue

    Kulturpass, bienvenue!

    Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et diffusé le 12 avril 2017 dans le cadre de l'émission "Soirée Philharmonique".

  • 08.03.2017 20:00 Uhr, Jazz Club

    Wolfgang Muthspiel Quintet

    Wolfgang Muthspiel Quintet
    Wolfgang Muthspiel guitar
    Ambrose Akinmusire trumpet
    Gwilym Simcock piano
    Scott Colley double bass

    «Ein begnadeter Virtuose. Der E-Gitarre entlockt er Klänge so leicht und flink wie auf einer Harfe; auf der Geige ist er hellwach und stahlhart.» (New York Times)

    Kulturpass, bienvenue!

  • 09.03.2017 19:00 Uhr, Chill at the Phil

    Sarah McKenzie

    Sarah McKenzie vocals, piano
    Hugo Lippi guitar
    Reuben Rogers double bass
    Marco Valeri drums

    Sängerin, Komponistin, Pianistin – mehrfach preisgekrönt: Mit nur 28 Jahren hat die Australierin bereits alles, was eine Jazz-Lady braucht. Ein Groove, den man keinesfalls versäumen sollte!

    Kulturpass, bienvenue!

  • 11.03.2017 10:30 & 14:00 Uhr, Loopino (3–5 ans)

    «Loopino au Mariage dans la jungle»

    Asya Fateyeva saxophone
    Valeriya Myrosh piano
    Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L)
    Nina Kupczyk texte, mise en scène
    Nina Ball décors, costumes
    Katrin Trierweiler atelier musical
    Sandra Biwer atelier créatif

  • 11.03.2017 16:30 Uhr, Loopino (3–5 ans)

    «D’Loopino op der Hochzäit am Dschungel»

    Asya Fateyeva saxophone
    Valeriya Myrosh piano
    Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L)
    Nina Kupczyk texte, mise en scène
    Nina Ball décors, costumes
    Katrin Trierweiler atelier musical
    Sandra Biwer atelier créatif

  • 11.03.2017 20:00 Uhr, Fräiraim

    Big Band Opus 78 & Guests / Christophe

    Big Band Opus 78
    Raoul Christophe direction

    Special Guests
    David Ascani saxophone

    Die Formation Opus 78 hat sich für ihr aktuelles Projekt zum Ziel gesetzt, die nationale Jazz Szene zu fördern. So richten die Musiker einen besonderen Fokus auf Künstler und Komponisten aus Luxemburg. Die präsentierten Kompositionen zeigen, wie fruchtbar sich die Luxemburger Jazzszene in den letzten Jahren entwickelt hat. Die stilistische Breite von eher Klassischem bis zu Modernem, von Balladen bis Latin oder gar Stücken, die auf traditionell Luxemburgisches zurückgreifen, macht das Projekt von Opus authentisch: «The Luxembourg Jazz Session».

    Kulturpass, bienvenue!

    En collaboration avec le Big Band Opus78 a.s.b.l.

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28