Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen
  • Jordi Savall photo: Molina Visuals

    Jordi Savall
  • Hesperion XXI & La Capella Reial de Catalunya photo: David Ignaszewski

    Hesperion XXI & La Capella Reial de Catalunya

Jordi Savall / Hespèrion XXI / La Capella Reial de Catalunya

«Carlos V – Charles V»

Mille Regretz: La Canción del Emperador Ombres et Lumières au temps de Charles V

28.01.2019 20:00 Uhr,

Grand Auditorium

add to calendar

La Capella Reial de Catalunya
Hespèrion XXI
Jordi Savall direction

Ludwig Senfl: Fortuna desesperata: Nasci, pati, mori
Anonyme (Petrucci): Dit le bourguygnon
Carlo Verardi: Canción: «Viva el gran Re Don Fernando»
Anonyme sépharade: Paxarico tu te llamas
Anonyme sépharade: Prière sépharade: «El pan de la aflicción»
Anonyme: Tourdion: «Quand je bois du vin clairet»
Josquin des Prés: «Vive le Roy»
Anonyme (Chans. Palacio) / Juan Vásquez: Romance: «Los braços traygo cansados»
Mateo Flecha l'aîné: Todos los buenos soldados
Thoinot Arbeau: Chanson: «Belle qui tiens ma vie»
Antonio de Cabezón: Diferencias sobre la Dama le demanda
Anonyme (Chans. Colombina): Propiñan de Melyor
Hieronimus Parabosco: Ricercare XIV: «Da Pacem Domine»
Josquin des Prés: Chanson: «Mille Regretz»
Tylman Susato: Pavana «La Battaglia» per sonar
Adrian Willaert: Villanesca alla napolitana: «Vecchie letrose»
Josquin des Prés / Luys de Narváez: «La Canción del Emperador»: «Mille Regretz»
Cristóbal de Morales: Motet: «Circumdederunt me gemitus mortis»
Juan del Enzina: Villancico: «Todos los bienes del mundo»

Musik in ihrer Zeit und aus ihrer Zeit heraus neuentdecken: Getreu dem bei Elias Canetti entlehnten und im Booklet seiner CD «Mille Regretz» veröffentlichten Motto, dass die Musik die wahre und lebendige Geschichte der Menschlichkeit sei, hat Jordi Savall für seine Rückkehr nach Luxemburg die Zeit Karl V. gewählt, nachdem er sich zuletzt 2017 mit der Rolle Venedigs auseinandergesetzt hatte. Mit seinen Ensembles Hespèrion XXI und La Capella Reial de Catalunya erweckt er das musikalische Universum des 16. Jahrhunderts zu neuem Leben und begibt sich an den Hof des Herrschers, der für ihn der «erste und letzte Kaiser Europas» ist. Als Meister der «Darstellung von Geschichte durch Musik und der Verwandlung von Musik in Geschichte» (Le Figaro), lädt der katalanische Dirigent zur Zeitreise ein.

Kulturpass bienvenue!

Trier-Luxembourg

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:

Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier) jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn.Fahrtdauer ca. 45 Minuten.Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende.

Um Anmeldung wird gebeten unter
+49 (0) 651-96 68 64 32
shuttle@philharmonie.lu
www.philharmonie-shuttle.lu

Karten & Preise

Preis
Kat. I 65 EUR
Kat. II 45 EUR
Kat. III 30 EUR
Ermäßigter Preis
(<27)
Kat. I 39 EUR
Kat. II 27 EUR
Kat. III 18 EUR

www.philharmonie.lu,
(+352) 26 32 26 32

Liegt in der Vergangenheit