Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen
  • Emmanuelle Haïm photo: Marianne Rosenstiehl

    Emmanuelle Haïm

Le Concert d'Astrée / Emmanuelle Haïm

15.12.2017 20:00 Uhr,

Grand Auditorium

add to calendar

Le Concert d’Astrée
Chœur du Concert d’Astrée
Emmanuelle Haïm direction
Emöke Baráth, Lea Desandre soprano
Damien Guillon contreténor
Emiliano Gonzalez-Toro ténor
Victor Sicard basse

Georg Friedrich Händel: Dixit Dominus HWV 232
Johann Sebastian Bach: Magnificat BWV 243

Neben seiner Residenz an der Opéra de Lille sind die Musiker von Le Concert Astrée Saison für Saison auf Tournee durch die Welt. Am 15.12. ist das Spezialensemble für Barockmusik wieder zu Gast in der Philharmonie Luxemburg, dieses Mal mit Dixit Dominus von Händel und Bachs Maginificat. Komponiertes Gotteslob auf lateinischen Text – das erscheint ungewöhnlich für die Musik der lutherisch-reformierten Kirche. Entsprechend sind diese beiden Werke, die in ihrem Ausdrucksgehalt nicht allzu weit von der Oper entfernt sind, zugleich Glaubensbekenntnis und Zeugnis der relativen Nähe zwischen Profan- und Sakralkultur in der Barockzeit. Die Dramatik der Musik ist bei Emmanuelle Haïm in besten Händen, schließlich hat die Dirigentin auch in der Operwelt einen klangvollen Namen.

Kulturpass, bienvenue!

Trier-Luxembourg

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:

Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier) jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn.Fahrtdauer ca. 45 Minuten.Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende.

Um Anmeldung wird gebeten unter
+49 (0) 651-96 68 64 32
shuttle@philharmonie.lu
www.philharmonie-shuttle.lu

Karten & Preise

Preis
Kat. I 65 EUR
Kat. II 45 EUR
Kat. III 30 EUR
Ermäßigter Preis
(<27 Jahre)
Kat. I 39 EUR
Kat. II 27 EUR
Kat. III 18 EUR

www.philharmonie.lu,
(+352) 26 32 26 32

Résonances

resonances
19:15, Salle de Musique de Chambre

Conférence de Gilles Cantagrel: «De Rome à Leipzig: l’exaltation sacrée» (F)

Gilles Cantagrel présentation