Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen
  • «Ma mère l'Oye» photo: Illustration: Unter freiem Himmel

    «Ma mère l'Oye»

«Ma mère l’Oye»

Orchesterkonzert mit Pantomime

11.05.2019 11:00 Uhr,

Grand Auditorium

add to calendar

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
David Niemann Leitung
Lina Rohde, Irene Fas Fita, Ewelina Grzechnik, Alexander Neander, Wolfram von Bodecker, Bartlomiej Ostapczuk Pantomime
Lionel Ménard Idee, Konzept, Regie
Vanessa Vérillon Szenario, Bühnenbild, Kostümbild
Werner Wallner Bühnenbau , Lichtdesign
Max Flierl Bühnenbau, Bühnentechnik
Sigrid Herfurth Kostümgestaltung

Wolfgang A. Mozart: Symphonie N° 35 KV 385 «Haffner»
Maurice Ravel: Ma mère l'Oye (Mutter Gans). Ballet

Ma mère L´Oye Mutter Gans kommt in den Garten und hört das Lachen der Kinder. Sie ist bei Monsieur Ravel zu Besuch, der sie mit Ungeduld erwartet. Beide haben keine Ahnung, auf welche große märchenhafte Reise sie sich begeben werden. Schnell kramt die alte Dame ihr Märchen-Zauber-Buch hervor, um es gemeinsam anzuschauen. Seite für Seite gesellen sich neue Märchenfiguren zu ihr: hier kommt Aschenputtel, dort der kleine Däumling, gefolgt von Blaubart. Im Laufe der poetischen Geschichte treffen Ravel und Mutter Gans Dornröschen, sehen das Schloss des Biestes und helfen Allerleirauh dem Oger zu entkommen, als ob all diese Geschichten eine einzige wären. Mit schelmischer Freude beobachtet Monsieur Ravel die Szenerie und setzt Schritt für Schritt in Musik, was er da sieht. Mit Charles Perrault, Madame d´Aulnay und Madame Leprince de Beaumont erobert sich das Publikum die Märchenwelt – ohne Worte, mit der Kunst der Pantomime und verträumter Poesie.

Pygmalion und Galatea Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie N° 35 KV 385 «Haffner»

Eine Einführung in die Kunst der Pantomime auf der Grundlage der Geschichte des Bildhauers Pygmalion, der sich in die selbst geschaffene Statue der Galatea verliebt. In Pygmalions Träumen wird alles lebendig, auch die Plastiken in seinem Atelier. Alles könnte so schön sein, wenn er sich nicht von seiner letzten Schöpfung trennen müsste…

Trier-Luxembourg

Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:

Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier) jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn.Fahrtdauer ca. 45 Minuten.Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende.

Um Anmeldung wird gebeten unter
+49 (0) 651-96 68 64 32
shuttle@philharmonie.lu
www.philharmonie-shuttle.lu

Karten

Kinder
    Freie Platzwahl
  • 12
Erwachsene
    Freie Platzwahl
  • 18

www.philharmonie.lu,
(+352) 26 32 26 32

Liegt in der Vergangenheit

Abonnements

 
Sans Paroles