Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

Covid-19: Informations importantes par rapport à nos concerts, en savoir plus

22 janvier 2021

Musical treasures | Xenakis: String Quartets / JACK Quartet

von Lydia Rilling

The Philharmonie team presents its musical treasures.

Lydia Rilling Chief Dramaturg
JACK Quartet. Iannis Xenakis: Complete String Quartets. Mode Records, 2009.

«Die Streichquartette von Iannis Xenakis (1922–2001) gleichen musikalischen Hochspannungsleitungen. Vor knapp 20 Jahren höre ich die Werke zum ersten Mal, damals gespielt vom Arditti Quartet, für das zwei der Kompositionen entstanden sind. (Das Arditti Quartett gastiert am 03.03.2021 in der Philharmonie.) Ich bin sofort fasziniert von der Intensität und Expressivität dieser Musik. Die Energie eines ganzen Orchesters scheint in den vier Streicherpartien konzentriert zu sein. Als ich einige Zeit in New York lebe, gibt das dort beheimatete JACK Quartet an einem kalten Januartag 2010 ein Recital aller Streichquartette von Xenakis im Konzertsaal der Morgan Library. New York ist eine Xenakis-begeisterte Stadt – vielleicht weil seine Musik dem hohen Energielevel der Metropole entspricht. Der Andrang ist so groß, dass viele Leute wieder weggeschickt werden müssen.

In der Tat erweist sich das junge JACK Quartet als Traumbesetzung für diese Musik. In ihrer atemberaubenden Virtuosität und Präzision, der Radikalität ihres Ausdrucks und traumwandlerischen Koordination untereinander spielen die vier Musiker, als hätte Xenakis jede Note genau für sie komponiert. Sie haben sich als Studenten an der Eastman School of Music kennengelernt und erobern nun mit ihren Konzerten gleichermaßen etablierte Festivals wie hippe Clubs. Beim traditionsreichen New Yorker Label Mode Records hat das Quartett 2009 seine erste CD veröffentlicht – die erste komplette Einspielung aller Quartette von Xenakis. Nichts hätte passender sein können: Die Verschmelzung von strenger formaler Gestaltung der Werke auf der einen und der extremen Virtuosität auf der anderen Seite machen die Kompositionen zur Feuertaufe für ein junges Ensemble, bei der es sein Können unter Beweis stellen kann. Das gelingt den Musikern so herausragend, dass die Aufnahme sofort Furore macht und zurecht mit Lobeshymnen und Auszeichnungen überhäuft wird.

Als 2016 zwei Gründungsmitglieder andere Wege gehen und die Hälfte des Quartetts ausgewechselt wird, stürzt sich die neue Besetzung in exzessive Probenphasen. Nach einem Xenakis-Marathon im Februar 2017 in Londons Wigmore Hall eröffnet JACK im November das Festival rainy days im Kammermusiksaal der Philharmonie mit einem phänomenalen Xenakis-Konzert, in dem sich das Quartett in seinem Können selbst übertrifft. Ein Konzert bleibt einmalig. Aber zum Glück bleibt immer die CD-Aufnahme, in der Xenakis’ Musik in ihrer spannungsgeladenen Expressivität von packender Wirkung ganz und gar entfaltet wird – Intensität und Kraft im Quadrat.»

  • 06.11.2017 | JACK Quartett beim rainy days Festival 06.11.2017 | JACK Quartett beim rainy days Festival
  • 06.11.2017 | JACK Quartett beim rainy days Festival 06.11.2017 | JACK Quartett beim rainy days Festival
  • 06.11.2017 | JACK Quartett beim rainy days Festival 06.11.2017 | JACK Quartett beim rainy days Festival
photos: Alfonso Salgueiro Lora

Concerts