Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

Programme & Tickets

janvier 2020

  • 29.01.2020 20:00, Jazz Club

    Tord Gustavsen Trio

    None Ce concert sera accompagné d’un événement résonances

    Tord Gustavsen piano, electronics
    Ellen Brekken double bass
    Jarle Vespestad drums

    «Ein Wunder an Ausdruckskraft und musikalischer Delikatesse.» (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

    Kulturpass bienvenue!

  • 31.01.2020 10:00 & 15:00

    «Simsalabim… Celesta im Sinn»

    Milena Hiessl Konzept, musikalische Leitung
    Alexandra Lichtenberger costumes, décors
    Julia Knowles Celesta

  • 31.01.2020 19:00, Aventure+

    Igudesman & Joo «Big Nightmare Music» – Aventure+

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Igudesman & Joo
    Aleksey Igudesman direction, conception, violon, comédie
    Hyung-ki Joo direction, conception, piano, comédie

    Für das zweite «Aventure+» der Saison arbeitet das Orchestre Philharmonique du Luxembourg mit einer der haarsträubendsten Duo-Formationen der klassischen Musikwelt zusammen: Igudesman & Joo. Aus einem Geiger und einem Pianist bestehend, hat sich das Duo zum Ziel gesetzt, «die Leute mit Musik zum Lachen zu bringen, ohne die Musik selbst der Lächerlichkeit preiszugeben » (Le Figaro). Seit ihren gemeinsamen Tagen an der Yehudi Menuhin School, halten die beiden das Erbe der Truppe Monty Pythons hoch, aber ebenso jenes von Ionesco, Wilde und Shaw. Oder wie Hyung-ki Joo einmal trocken bemerkte: «In der Menuhin School haben wir uns eher auf die Literatur gestürzt als auf die Musik, deshalb bin ich auf der Geige wohl nie so recht vorangekommen!» Zwerchfellerschütterungen dürften hier garantiert sein.

    Kulturpass, bienvenue!

février 2020

  • 01.02.2020 10:30

    «Simsalabim… Celesta im Sinn»

    Milena Hiessl Konzept, musikalische Leitung
    Alexandra Lichtenberger costumes, décors
    Julia Knowles Celesta

  • 01.02.2020 11:00, Familles (6–106 ans)

    «BIG Nightmare Music»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Igudesman & Joo
    Aleksey Igudesman Leitung, Konzept, Violine, Schauspiel
    Hyung-ki Joo Leitung, Konzept, Klavier, Schauspiel

    «Über Musik macht man sich nicht lustig, man vergnügt sich mit ihr», sagen Igudesman & Joo oft. Der Slogan des Comedy-Duos lässt sich fraglos auch auf «BIG Nightmare Music» anwenden, die von den beiden Künstlern entwickelt wurde als facettenreiches Vergnügen, das die scheinbar unaufhaltsame Maschinerie des klassischen Konzerts durcheinanderbringt. Eine Überraschung ist dieses Konzert auch dadurch, dass die beiden Comedians die Bühne mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg teilen, dessen Mitglieder lebhaft dazu aufgefordert werden, «ihre verrücktesten Träume auszuleben». Am 01.02. um 11:00 entfacht ein Fünkchen Wahnsinn im Grand Auditorium ein Feuerwerk an musikalischen Späßen für ein Publikum von sechs bis 106 Jahren.
  • 01.02.2020 11:00, 15:00 & 17:00, Philou F (5–9 ans)

    «En route pour l'espace»

    Charlotte Woronkow violon
    Wiek Hijmans guitare électrique
    Ludwig Blochberger comédie
    Ana Dordevic danse
    Nelly Danker conception, idée, mise en scène

    Ana ist fasziniert von den leuchtenden Himmelskörpern, die sie bei Einbruch der Dunkelheit durch ihr Fenster sehen kann. Louis wiederum kann seine Augen nicht von Ana lassen. Er bemüht sich sehr, ihre Aufmerksamkeit zu erlangen, doch Anas Blick gilt allein dem Himmel. So bleibt Louis nichts übrig, als der Ursache ihres Schwärmens nachzugehen und sich auf ins All zu machen. Er klettert so hoch er kann, bis er schließlich abhebt und durch das Weltall fliegt. Nachdem er Ana die Sterne vom Himmel geholt hat, gelingt es ihm sogar, sie zu einer gemeinsamen Reise durch das All zu bewegen. Dort erleben sie schöne, lustige und spannende Momente. Ob Louis nun auch auf Erden Anas Interesse wecken kann?

    Production Philharmonie Luxembourg

  • 01.02.2020 20:00, Fräiraim

    «Bach & Sons, mainly but not only!»

    Markus Brönnimann flûte
    Jean Halsdorf violoncelle
    Léon Berben clavecin

    Das luxemburgisch-holländisch-schweizerische Trio erkundet die Musik Johann Sebastian Bachs und seiner beiden ältesten Söhne. Diese Musik des Übergangs zwischen Barock und Klassik steckt voller überraschender Wendungen. Bachs Söhne beherrschten die barocke Sprache, wagten sich aber auch in musikalisches Neuland vor. Neuland betreten auch Jean Halsdorf und Markus Brönnimann, indem sie eigene Solokompositionen vorstellen.

    En collaboration avec Markus Brönnimann

  • 02.02.2020 11:00, 15:00 & 17:00, Philou F (5–9 ans)

    «En route pour l'espace»

    Charlotte Woronkow violon
    Wiek Hijmans guitare électrique
    Ludwig Blochberger comédie
    Ana Dordevic danse, chorégraphie
    Nelly Danker conception, idée, mise en scène

    Ana ist fasziniert von den leuchtenden Himmelskörpern, die sie bei Einbruch der Dunkelheit durch ihr Fenster sehen kann. Louis wiederum kann seine Augen nicht von Ana lassen. Er bemüht sich sehr, ihre Aufmerksamkeit zu erlangen, doch Anas Blick gilt allein dem Himmel. So bleibt Louis nichts übrig, als der Ursache ihres Schwärmens nachzugehen und sich auf ins All zu machen. Er klettert so hoch er kann, bis er schließlich abhebt und durch das Weltall fliegt. Nachdem er Ana die Sterne vom Himmel geholt hat, gelingt es ihm sogar, sie zu einer gemeinsamen Reise durch das All zu bewegen. Dort erleben sie schöne, lustige und spannende Momente. Ob Louis nun auch auf Erden Anas Interesse wecken kann?

    Production Philharmonie Luxembourg

  • 02.02.2020 15:00, Miouzik D (9–12 ans)

    «Tango criminal»

    Angelika Thiele Tanz
    Stephan Baumecker Schauspiel
    Trasnoche
    Santiago Cimadevilla Bandoneon
    Elliot Muusses Gitarre

    In einer Bar: Fünf Musiker spielen Tango von Piazzolla, das Publikum ist begeistert. Da hört man einen Schuss. Eine Kellnerin wurde ermordet – so sagt man. Aber von der Leiche fehlt jede Spur. Zudem hatte es in letzter Zeit immer wieder Schmuckdiebstähle in dieser Bar gegeben. Ob der Mord damit in Verbindung steht? Immer tiefer geraten die fünf Tango-Musiker von Trasnoche und ihr Publikum in eine kriminalistische Geschichte – und reiben sich am Ende verwundert die Augen.

    Produktion Philharmonie Luxembourg

  • 03.02.2020 15:00, Yoga at the Phil

    Yoga & Schumann – Prenatal yoga

    Eva Boesch violoncelle
    Kae Shiraki piano
    Laura Eyer yoga teacher

    (in English)

  • 03.02.2020 17:30, Yoga at the Phil

    Yoga & Schumann – Yin yoga

    Eva Boesch violoncelle
    Kae Shiraki piano
    Amelie Kuylenstierna yoga teacher

    (in English)

  • 03.02.2020 20:00, SEL B Rencontres

    SEL / König / Muller

    Solistes Européens, Luxembourg
    Christoph König direction
    Jean Muller piano

    Organisé par les Solistes Européens, Luxembourg

  • 03.02.2020 20:00, Yoga at the Phil

    Yoga & Schumann – Yoga Flow

    Eva Boesch violoncelle
    Kae Shiraki piano
    Tulsi yoga teacher

    (in English)

  • 04.02.2020 12:30, Midis baroques

    Midis baroques «Les femmes»

    Anne-Catherine Bucher clavecin, commentaire
    Florence Stroesser violon

    Nachdem zunächst die Natur und dann die Familie Bach im Mittelpunkt standen, nimmt die Cembalistin Anne-Catherine Bucher bei ihrem nächsten «Midi baroque» die fast vergessenen Talente der Komponistinnen und Interpretinnen jener Epoche in den Blick. Unter den zahlreichen damals gefeierten Musikerinnen wird insbesondere Élisabeth Jacquet de La Guerre Tribut gezollt, die als Wunderkind am Hofe Ludwigs XIV. aufgezogen wurde und später als Virtuosin und Komponistin mit ihren Cembalostücken und Violinsonaten das Publikum bis hin zum König bezauberte. Im Anschluss an das etwa 50-minütige Konzert wird im Foyer eine Auswahl an Speisen angeboten.

    Kulturpass bienvenue!

    Restauration disponible sur place.

  • 04.02.2020 20:00, Quatuor à cordes

    Pavel Haas Quartet

    None Ce concert sera accompagné d’un événement résonances

    Pavel Haas Quartet
    Veronika Jarušková, Marek Zwiebel violon
    Jirí Kabát alto
    Peter Jarušek violoncelle

  • 06.02.2020 19:00, Chill at the Phil

    Las Hermanas Caronni

    Las Hermanas Caronni

    Vielfältiger könnte das Spektrum der musikalischen Einflüsse von Las Hermanas Caronni nicht sein. Die beiden Schwestern stammen aus Argentinien, leben heute in Frankreich und lassen sich in ihren Klangprojekten durch eine grenzenlose musikalische Welt treiben. Gianna Caronni, klassisch ausgebildete Klarinettistin, und Laura Caronni, Cellistin ebenfalls mit Wurzeln im klassischen Repertoire, spielen und singen und integrieren in ihre Konzerte zahllose Musiktraditionen von lateinamerikanischen Impulsen aus ihrer Heimat bis zu filigranen impressionistischen Klanggeflechten aus der Feder Ravels und Debussys. Was gäbe es Besseres, um sich mit einem Glas in der Hand im Fauteuil der Salle de Musique de Chambre in Feierabendstimmung bringen zu lassen?

  • 07.02.2020 10:00 & 15:00

    «Simsalabim… Posaune im Sinn»

    Milena Hiessl Konzept, musikalische Leitung
    Alexandra Lichtenberger costumes, décors
    Claude Origer Posaune

  • 07.02.2020 20:00, Grands rendez-vous

    Marek Janowski / Iwona Sobotka / OPL

    None Ce concert sera accompagné d’un événement résonances

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Marek Janowski direction
    Iwona Sobotka soprano

    Richard Wagners Siegfried-Idyll, das er seiner Frau Cosima zum Geburtstag schenkte, entspinnt sich aus zahlreichen Themen der gleichnamigen Oper, die Wagner sechs Jahre später vollendete. Im Konzert am 07.02., der ersten künstlerischen Begegnung des Orchestre Philharmonique du Luxembourg mit dem Dirigenten Marek Janowski, reiht sich das Werk ein in eine Folge von Kompositionen von Richard Strauss. Dessen Vier letzte Lieder stellen gleichzeitig einen Gipfelpunkt der Gattung des Orchesterliedes wie dessen kompositorischen Schaffens dar. Die Sopranistin Iwona Sobotka ist die Solistin des Werkes des Komponisten, der in seiner Symphonia Domestica sein Eheleben in Klang setzte. Ein Vortrag von Mathieu Schneider in französischer Sprache eröffnet um 19:15 in der Salle de Musique de Chambre den Abend.

    Kulturpass bienvenue!

    Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et retransmis ultérieurement.

  • 08.02.2020 10:30

    «Simsalabim… Posaune im Sinn»

    Milena Hiessl Konzept, musikalische Leitung
    Alexandra Lichtenberger costumes, décors
    Claude Origer Posaune

  • 08.02.2020 15:00 & 17:00, Philou D (5–9 ans)

    «Chuuut»

    Quatuor Beat
    Gabriel Benlolo, Laurent Fraiche, Jérôme Guicherd, Hervé Trovel Percussion
    Pierre-Jean Carrus Konzept, Regie, Accessoires
    Moïse Hill Lichtdesign, Regieassistenz
    Brice Coupey Künstlerische Mitarbeit, Marionetten

    Was passiert eigentlich nach einem Schlagzeugkonzert? Die Nacht bricht herein. Instrumente, Objekte, Personen und Lichtstrahlen erobern sich den Bühnenraum. Sonderbar und poetisch und dabei immer auf virtuose Weise beschließen sie, die Bühne zu erobern. Doch was macht der Wachmann im Theater? Wo ist denn das Quatuor Beat plötzlich hin? Pssst: das muss ein Geheimnis bleiben! Auf dem Programm stehen bedeutende Werke von Reich, Chatschaturjan, Tschaikowsky, Bach und Vivaldi, von anderen Komponisten, mit denen man gar nicht gerechnet hätte. Trommelstöcke und Trommeln, Tastaturen, Hände und Augen, Scheinwerferlicht und sonderbare Gestalten musizieren und tanzen – all das geschieht in jener sonderbaren Welt, in die das Quatuor Beat vordringt. Eine jenseitige Sphäre, in der Instrumente, Objekte und Noten zum Leben erwachen.

    Produktion Philharmonie Luxembourg

Calendrier

lu ma me je ve sa di
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10
10.01.2020
11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31