Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

Programme & Tickets

décembre 2019

  • 12.12.2019 20:00, Grands rendez-vous

    Gustavo Gimeno – Rossini Stabat Mater / OPL

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Wiener Singverein
    Gustavo Gimeno direction
    Johannes Prinz direction de chœur
    Maria Agresta soprano

    Zu Schuberts unvollendeter h-moll- Symphonie tritt in diesem Konzert ein weiteres Werk hinzu, das man als unvollendet bezeichnen musste – zumindest eine Zeitlang. Im Auftrag eines spanischen Klerikers hatte Rossini in den 1830er Jahren ein Stabat Mater zu komponieren begonnenen, aber nicht fertiggestellt. Dem Auftraggeber wurde ein durch Rossinis Freund Giovanni Tadolini ergänztes Werk untergeschoben, Rossini komponierte indes in späteren Jahren die von Tadolini behelfsmäßig eingefügten Sätze nach, so dass die heute verfügbare Fassung vom ersten bis zum letzten Ton aus der Feder des «Schwans von Pesaro» stammt.

    Kulturpass, bienvenue!

    Ce concert sera enregistré par 100.7 et retransmis en direct, puis le 11 mars 2020.

  • 13.12.2019 20:00

    Mozart Requiem|Beethoven 5- CCL/OSGR/Grosu

    Chœur de Chambre de Luxembourg
    Orchestre symphonique de la Grande Région
    Antonio Grosu direction
    Valda Wilson soprano
    Manou Walesch alto

    Organisé par Choeur de Chambre de Luxembourg

  • 14.12.2019 14:00

    Study day - REPORTÉ

    Gilles Cantagrel présentation

    REMARQUE: En raison des mouvements sociaux qui touchent actuellement la France, le Study day avec Gilles Cantagrel, initialement prévu le samedi 14 décembre 2019, est reporté au samedi 29 février 2020.

    Après-midi d’échanges autour des lieux emblématiques dans la vie et l’œuvre de J.S. Bach (F)

    Connaissances préalables non nécessaires. Intérêt et enthousiasme pour la musique bienvenus.

  • 14.12.2019 16:00, Musek erzielt (4–8 ans)

    «Scheherazade»

    Betsy Dentzer Erzielung
    CrossNova
    Sabine Nova Gei
    Hubert Kerschbaumer Klarinett
    Leonard Eröd Fagott

    Et war emol eng orientalesch Prinzessin, déi spannend Geschichte vum Sindbad dem Séifuerer erzielt huet. Monstréis Aventurë mat engem geféierleche Fësch, engem geeschterhafte Miereshengscht, dem risege Vull Roch an engem Dall aus Diamanten. Déi lëtzebuergesch Geschichtenerzielerin Betsy Dentzer trëtt an d’Spuere vum Scheherazade an erzielt dem Sindbad seng Aventurë mat Hëllef vum CrossNova Ensemble an der matrappender Musek vum Rimsky-Korsakov.

    Produktioun Philharmonie Luxembourg

  • 14.12.2019 17:00, Philou D (5–9 ans)

    «Ein Waldmärchen»

    Jenifer Lary Sopran, Schauspiel
    Michael Günther Schauspiel
    Leo Halsdorf Horn
    Päivi Kauffmann Flöte
    Simone Weber Klarinette

    Es war einmal… ja, was eigentlich? Ein Häuschen im Wald, darin ein grummeliger Mann, ein Naturforscher, der keine Menschen mag. Aber Bäume, Tiere und Steine, die mag er. Dorthin kommt ein Mädchen aus der Stadt. Es weiß nichts über die Bäume oder die Tiere oder die Steine des Waldes. Doch es singt. Dem Forscher ist das alles viel zu anstrengend, dennoch lehrt er das Mädchen, den Wald zu sehen; und es lehrt ihn, dass Menschen doch nicht alle so übel sind. Immerhin können sie singen! In dem inszenierten Konzert entdecken der Schauspieler Michael Günther, die Sängerin Jenifer Lary und vier Musikerinnen und Musiker mit Liedern und Stücken von Schubert, Schumann, Strauss, Humperdinck, Mozart, Debussy, Wagner u. a. die Wunder der Natur und das Märchenhafte des Waldes, ob wir nun träumen oder wachen.

    Produktion Philharmonie Luxembourg

  • 15.12.2019 11:00 & 15:00, Philou D (5–9 ans)

    «Ein Waldmärchen»

    Jenifer Lary Sopran, Schauspiel
    Michael Günther Schauspiel
    Leo Halsdorf Horn
    Päivi Kauffmann Flöte
    Simone Weber Klarinette

    Es war einmal… ja, was eigentlich? Ein Häuschen im Wald, darin ein grummeliger Mann, ein Naturforscher, der keine Menschen mag. Aber Bäume, Tiere und Steine, die mag er. Dorthin kommt ein Mädchen aus der Stadt. Es weiß nichts über die Bäume oder die Tiere oder die Steine des Waldes. Doch es singt. Dem Forscher ist das alles viel zu anstrengend, dennoch lehrt er das Mädchen, den Wald zu sehen; und es lehrt ihn, dass Menschen doch nicht alle so übel sind. Immerhin können sie singen! In dem inszenierten Konzert entdecken der Schauspieler Michael Günther, die Sängerin Jenifer Lary und vier Musikerinnen und Musiker mit Liedern und Stücken von Schubert, Schumann, Strauss, Humperdinck, Mozart, Debussy, Wagner u. a. die Wunder der Natur und das Märchenhafte des Waldes, ob wir nun träumen oder wachen.

    Produktion Philharmonie Luxembourg

  • 15.12.2019 11:00 & 15:00, Musek erzielt (4–8 ans)

    «Scheherazade»

    Betsy Dentzer Erzielung
    CrossNova
    Sabine Nova Gei
    Hubert Kerschbaumer Klarinett
    Leonard Eröd Fagott

    Et war emol eng orientalesch Prinzessin, déi spannend Geschichte vum Sindbad dem Séifuerer erzielt huet. Monstréis Aventurë mat engem geféierleche Fësch, engem geeschterhafte Miereshengscht, dem risege Vull Roch an engem Dall aus Diamanten. Déi lëtzebuergesch Geschichtenerzielerin Betsy Dentzer trëtt an d’Spuere vum Scheherazade an erzielt dem Sindbad seng Aventurë mat Hëllef vum CrossNova Ensemble an der matrappender Musek vum Rimsky-Korsakov.

    Produktioun Philharmonie Luxembourg

  • 15.12.2019 19:00, Grands classiques

    Concertgebouworkest / Iván Fischer / Isabelle Faust / Tabea Zimmermann

    Concertgebouworkest
    Iván Fischer direction
    Isabelle Faust violon
    Tabea Zimmermann alto

    Zwei deutsche Solisten und ein niederländisches Orchester, auf dem Programmzettel der Italiener Rossini und die Österreichern Mozart und Haydn, und all dies unter der Leitung eines ungarischen Dirigenten: Wenn es etwas gibt, was das Konzert vom 15.12. zu feiern scheint, ist es das musikalische Europa in all seiner Vielfalt und Fülle. Nach einer berühmten Opernouvertüre wird die Geigerin Isabelle Faust zum ersten Mal in dieser Saison als Artist in residence auftreten, zusammen mit der Bratschistin Tabea Zimmermann in Mozarts nicht eben häufig zu hörender Sinfonia concertante. Nach einer weiteren Ouvertüre, die genauso berühmt und meisterhaft ist wie die erste, beschließt Haydns 1795 in London uraufgeführte Symphonie N° 102 den Abend.

  • 16.12.2019 19:00, Récital de piano

    Théo Fouchenneret – Winner of the Concours de Genève 2018

    Winner of the Concours de Genève 2018
    Théo Fouchenneret piano

    Kulturpass, bienvenue!

    En collaboration avec Steinway & Sons

  • 16.12.2019 20:00, Pops

    Philharmonix

    Noah Bendix-Balgley, Sebastian Gürtler violin
    Thilo Fechner viola
    Stephan Koncz cello
    Ödön Rácz double bass
    Daniel Ottensamer clarinet

    «Konzertmeister Noah Bendix-Balgley und Cellist Stephan Koncz haben mit ein paar Freunden aus Wien – die zumeist bei den dortigen Philharmonikern engagiert sind – einen Club gegründet. Das ist Unterhaltung auf dem denkbar höchsten Niveau.» (Der Tagesspiegel)

  • 17.12.2019 20:00, Voyage dans le temps – musique ancienne et baroque

    Concerto Melante

    None Ce concert sera accompagné d’un événement résonances

    Concerto Melante

    Das aus Mitgliedern der Berliner Philharmoniker gebildete Ensemble Concerto Melante präsentiert auf Originalinstrumenten und in historisch informierter Aufführungspraxis Instrumentalmusik des deutschen Barock.

  • 18.12.2019 20:00

    Magnificat – Le Concert Lorrain/Creed

    Le Concert Lorrain
    Dresdner Kammerchor
    Marcus Creed direction
    Mary Bevan soprano
    Tim Mead contreténor

    Organisé par Le Concert Lorrain

  • 21.12.2019 11:00, Familles (6–106 ans)

    «Der Schwanensee»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Jonathan Bloxham direction
    Juri Tetzlaff présentation

    Schwanensee mit der Musik Pjotr Tschaikowskys ist für viele der Inbegriff des klassischen Balletts. Die märchenhafte Handlung und wahrhafte Hits wie Der Tanz der kleinen Schwäne ziehen nicht nur kleine Musikfreunde immer wieder unweigerlich in ihren Bann. In der Philharmonie ist es KiKA-Moderator Juri Tetzlaff, der gemeinsam mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg und dem Dirigenten Jonathan Bloxham die ganze Familie mitnimmt auf eine aktionsreiche Reise in die Welt der Schwäne, Zauberer, Prinzen und Prinzessinnen und natürlich der Orchesterklänge.
  • 21.12.2019 16:00, Fest- & Bienfaisance-Concerten

    Chrëschtconcert

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    INECC Luxembourg
    Pueri Cantores du Conservatoire de la Ville de Luxembourg
    Pierre Cao direction

janvier 2020

  • 08.01.2020 20:00, Fest- & Bienfaisance-Concerten

    Neijoersconcert

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Richard Egarr direction
    Louise Alder soprano

    Auch wenn der Graf von Luxemburg, dem Franz Lehár in seiner gleichnamigen Operette ein Denkmal gesetzt hat, gar nichts mit dem Großherzogtum zu tun hat, hat er sich in der ganzen Welt einen Namen als dessen Kulturbotschafter gemacht. Nun gibt sich zum Jahresbeginn am 08.01. der stets klamme Edelmann die Ehre in der Philharmonie. Neben Kompositionen von Rossini und Mozart im ersten Konzertteil, reihen sich Auszüge aus Lehárs Operettenhit im zweiten Teil des Abends ein in eine traditionelle Folge aus Walzern und Polken der Strauß-Familie, wie sie in keinem Neujahrskonzert fehlen dürfen. Das Orchestre Philharmonique du Luxembourg gibt den beschwingten Auftakt für 2020 unter Leitung von Richard Egarr und an der Seite der Sopranistin Louise Alder.

    Concert placé sous le haut patronage de Son Altesse Royale le Grand-Duc.
    Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et retransmis le 12 février 2020.

  • 10.01.2020 20:00, Urban

    KLEIN

    Jérôme Klein piano, keyboards
    Pol Belardi vibraphone, bass
    Niels Engel drums
    Charles Stoltz sound design, loops

    Für eine köstliche Mischung der Genres und Stile tut sich Jérôme Klein in seinem aktuellen Projekt mit Pol Belardi und Niels Engel zusammen, um im Fadenkreuz zwischen atmosphärischem Jazz und elektronischer Melancholie zu navigieren.

  • 11.01.2020 10:30 & 15:30, Musée Dräi Eechelen, Auditorium

    «Ding Dong, Toktoktok!»

    TRAFFIK KLASSIK
    Dirk Vandaele violon
    Manuela Bucher alto
    Michel Boulanger conception musicale, violoncelle
    Lisa Goldberg basson

    Production Philharmonie Luxembourg en coopération avec le Musée Dräi Eechelen – forteresse, histoire, identités

  • 11.01.2020 10:30 & 15:00

    «Wei kléngt eigentlech..?»

    Laurent Warnier marimba
    Catherine Hengesch atelier musical (L)
    Nadine De Lorenzi-Bissen atelier musical (F)
    Milena Hiessl conception

    Sprooch: L

  • 11.01.2020 14:00

    Study day - «La musique russe: un continent eurasien»

    André Lischke présentation

    Après-midi d’échanges autour des multiples influences dans la musique russe (F)

    Connaissances préalables non nécessaires. Intérêt et enthousiasme pour la musique bienvenus.

    Kulturpass bienvenue!

  • 11.01.2020 15:00, Miouzik D (9–12 ans)

    «Die Geschichte von Valemon, dem Eisbärkönig»

    Anita Rosati Ragna
    Wolfgang Resch Prinz, Eisbärkönig
    Christina Sidak Erzählung
    Ryoko Yano Violine
    Arthur Stockel Klarinette

    Eisbärkönig Valemon bittet Graf Erik um die Hand seiner Tochter Ragna. Erik lehnt ab, doch Ragna willigt ein, sie hat von Valemon geträumt und weiß: sein Herz ist voll Liebe. Sie folgt dem Bären auf sein Schloss. Valemon eröffnet Ragna ein Geheimnis: Nachts wird er Mensch, doch er darf nur im Dunkeln bei ihr sein, sich nie zeigen. Ragna verspricht, nichts zu hinterfragen. Das Glück ist groß, bis ein Brief ihrer Mutter eintrifft: Valemon sei ein böser Troll. Ragna sieht sich ihren schlafenden Mann an. Valemon erwacht. Entsetzen: Nun muss er ins Reich der Trollkönigin, die ihn verzaubert hat. Ragna schwört, ihn zu retten… Ein zauberhaft-spannendes Stück Musiktheater über Liebe, Mut und Vertrauen.

    Produktion Philharmonie Luxembourg, Text und Komposition im Auftrag der Philharmonie Luxembourg, Uraufführung

Calendrier

lu ma me je ve sa di
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31