Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen

Programm & Karten

November 2018

  • 20.11.2018 20:00 Uhr, Jazz & beyond

    Michel Camilo Trio & Luxembourg Jazz Orchestra

    Michel Camilo Trio
    Michel Camilo piano
    Ricky Rodríguez bass
    Mark Walker drums
    Luxembourg Jazz Orchestra

    Scheinbar liegen Welten zwischen ihren Herkunftsländern – Luxembourg und der Dominikanischen Republik. Doch sie sprechen die gleiche Sprache, jene des Jazz. Wenn am 20.11. im Grand Auditorium der Latin Jazz des Michel Camilo Trios auf den satten Bigband-Sound des Luxembourg Jazz Orchestra trifft, kommen nicht nur Jazz-Puristen voll auf ihre Kosten. Ein Abend im Zeichen von Rhythmus und Groove, mit einem Grammygekrönten Pianisten, über den Downbeat schrieb, er sei «a smart, get-to-the- point pianist» und einem Repertoire, das Luxemburg im November zumindest in klanglicher Hinsicht in die sonnig sinnlichen Farben des Südens taucht.

  • 20.11.2018 20:00 Uhr, Fräiraim

    «Petite Messe solennelle»

    Ensemble Vocal du Luxembourg
    Rosch Mirkes direction musicale
    Marie-Christiane Nishimwe soprano
    Ana Dimitriu alto
    Vincent Lièvre-Picard ténor

    «Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen von welchen mir Hilfe kommt.» Dies ist der erste Vers des Psalms 121, der vom Komponisten Ende 2017 für vierstimmigen Chor mit Klavierbegleitung vertont wurde. Dieser Psalm Davids in der «King James Version» handelt vom großen Vertrauen in den Herrn, der einen behütet und einen nicht abgleiten lässt. Die Stimmung des Werkes ist demnach bedächtig, ausgeglichen und geprägt von einer lebensbejahenden und hoffnungsvollen Atmosphäre.

    Kulturpass bienvenue!

    En collaboration avec l'Ensemble Vocal du Luxembourg

  • 21.11.2018 15:00 Uhr, Yoga at the Phil

    Yoga & Schubert — Prenatal yoga

    Cathy Krier piano
    Beata Gerbredere (yogaloft.lu) yoga

  • 21.11.2018 17:30 Uhr, Yoga at the Phil

    Yoga & Schubert — Yin yoga

    Cathy Krier piano
    Amelie Kuylenstierna (yogaloft.lu) yoga

  • 23.11.2018 10:00 Uhr, rainy days 2018

    «get real. Music and reality» − rainy days conference

    In Vorträgen und Diskussionen widmen sich Musikwissenschaftlerinnen und Musikwissenschaftler dem Thema des Festivals und beleuchten aus verschiedenen Perspektiven das Verhältnis zeitgenössischer Musik zu Realitäten jenseits des Konzertsaals. Zu den Vortragsthemen zählen u. a. Gender realitäten in der zeitgenössischen Musikszene, Musik und Politik oder die Rolle von Klängen der Welt in akusmatischer Musik.

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»

  • 23.11.2018 20:00 Uhr, rainy days 2018

    «Un monde en soi» − Quatuor Diotima

    None Zu diesem Konzert gibt es eine résonances-Veranstaltung

    Quatuor Diotima

    Das Streichquartett als Königsgattung der Kammer-musik zeigt royalen Eigensinn. Stärker als alle anderen Genres ist es in den letzten Jahrzehnten eine in sich geschlossene Welt geblieben. Vier Entwürfe dieser Welt von Komponistinnen und Komponisten aus vier Generationen stellt das Quatuor Diotima vor: neben Ursula Mamloks viel zu selten aufgeführtem String Quartet N° 1 und Helmut Lachenmanns epochalem Gran Torso spielt es zwei neue Kompositionen von Rebecca Saunders und Sivan Eldar.

    Kulturpass bienvenue!

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»

  • 23.11.2018 22:00 Uhr, rainy days 2018

    «Soirée synthétisée» − Enno Poppe

    None Zu diesem Konzert gibt es eine résonances-Veranstaltung

    ensemble mosaik
    Niklas Seidl, Simon Strasser, Christian Vogel, Roland Neffe, Ernst Surberg, Chatschatur Kanajan, Karen Lorenz, Mathis Mayr, Enno Poppe synthétiseur

    Ähnlich wie Mode lässt sich auch elektronische Musik auf Anhieb zeitlich datieren: so schnell neue Technologien entwickelt werden, so schnell verschwinden sie auch wieder. Was vor 20 Jahren brandneu war, klingt heute veraltet. Enno Poppe zieht sich in Rundfunk für neun Synthesizer den weißen Kittel eines Laboranten an und setzt sein neues einstündiges Stück aus Tausenden von Atomen historischer Klänge der 1960er und 1970er Jahre zusammen, die durch die Instrumente heutiger Technologie wiederum ganz neu klingen.

    Kulturpass bienvenue!

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»

  • 24.11.2018 11:00 Uhr, Neimënster, Luxembourg

    «Luxembourg Composition Academy»

    United Instruments of Lucilin
    Natalie Shaw violon
    Jean-Philippe Martignoni violoncelle
    Stefan Scheib contrebasse
    Olivier Sliepen saxophone

    Nach dem Erfolg der 2017 erstmals gemeinsam veranstalteten Luxembourg Composition Academy setzen rainy days, United Instruments of Lucilin und die Abtei Neumünster ihre Zusammenarbeit auch in diesem Jahr fort. Acht junge Komponistinnen und Komponisten aus sieben Ländern von vier Kontinenten arbeiten in der Abtei Neumünster eine Woche lang mit den beiden Kom-positionsdozenten Joanna Bailie und Franck Bedrossian sowie den Musiker innen und Musikern von Lucilin in Meisterkursen und Workshops zusammen. Im Abschluss-konzert präsentiert Lucilin die neuen Werke, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das Ensemble komponiert haben – Entdeckungen garantiert.

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»

  • 24.11.2018 16:00 Uhr, rainy days 2018

    «Erinnerungsspuren» − Alberto Posadas

    None Zu diesem Konzert gibt es eine résonances-Veranstaltung

    Florian Hoelscher piano

    In seinem neuen Klavierzyklus Erinnerungsspuren, der dem Pianisten Florian Hoelscher in die Finger komponiert ist, lässt Alberto Posadas den kreativen Erinnerungs-prozess musikalisch erfahrbar werden, den jeder kennt: in der Erinnerung verwandeln wir das Erlebte, indem wir einige Teile vergessen und andere verändern. In sechs Stücken nimmt Posadas die Spur jeweils eines historischen Komponisten auf und erschafft seine eigene Reise durch die Geschichte der Klaviermusik von François Couperin bis zu Bernd Alois Zimmermann.

    Kulturpass bienvenue!

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»

  • 24.11.2018 19:00 Uhr, Musiques d’aujourd’hui

    «Figures radicales» − Berio & Verunelli

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Baldur Brönnimann direction
    Synergy Vocals

    Drei orchestrale Universen: Luciano Berios Schlüsselwort zu 1968 Sinfonia erlebt seine Luxemburger Erstaufführung, Micheline Coulombe Saint- Marcoux’ Hétéromorphie wird fast 50 Jahre nach seiner Uraufführung endlich aus dem Dornröschenschlaf erweckt, und Francesca Verunelli entwirft in ihrer neuen Komposition Tune and retune ein großes Klangfarbenpanorama.

    Kulturpass bienvenue!

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»
    Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et Deutschlandfunk et retransmis ultérieurement.

  • 24.11.2018 22:00 Uhr, rainy days 2018

    «Les réalités acousmatiques»

    None Zu diesem Konzert gibt es eine résonances-Veranstaltung

    Noise Watchers Acousmonium
    Annette Vande Gorne interprétation spatialisée

    Die Klänge der Welt von Eisenbahnen bis zu Urwäldern sind in der französischen Tradition der Musik für Lautsprecher um die Groupe de Recherches Musicales (GRM) die Grundzutaten des Komponierens. Dabei spielten Komponistinnen in der Gruppe im Gegensatz zum sonstigen Musikleben schon früh eine wichtige Rolle und schufen damit neue Gender-Realitäten. rainy days verbeugt sich mit einer Hommage vor Pionierinnen akusmatischer Musik.

    Kulturpass bienvenue!

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»

  • 25.11.2018 11:00 Uhr, rainy days 2018

    «Wunderkammer»

    ensemble mosaik, Matilde Meireles, Heather Roche, Solistes de l'OPL et du Mutare Ensemble...

    Mit einem Mosaik von 30-minütigen Konzerten in verschiedenen Sälen verwandelt sich die Philharmonie in eine Wunderkammer, in der die unterschiedlichsten musikalischen Realitäten zu erleben sind. Von digitalen Skulpturen und interaktiven Stücken mit Publikumsbeteiligung per App über Filme vom Leben in einer chinesischen Kleinstadt und Performances mit field recordings bis zu Uraufführungen und der Präsentation der Ergebnisse des Kompositionsworkshops für Kinder reicht das Spektrum der Konzerte, die für jeden etwas bieten.

    11 :00–11:30 «rainy days Kompositionsworkshop für Kinder» 
    Konzert I

    11:30–12:00 Ensemble mosaik I
    Manuel Rodriguez Valenzuela T(t)-Blocks D
    Chris Swithinbank I began the day inside the world trying to look at it, but it was lying on my face, making it hard to see (création, commande Philharmonie)

    12:00–12:30 #composingwikipedia I
    Heather Roche clarinette
    Michelle Lou Telegrams
    Chikako Morishita Lizard (Shadow)

    12:30−13:00 Matilde Meireles I
    X Marks the Spot
    sound performance

    13:00−13:30 ensemble mosaik II
    Rama Gottfried Scenes from the Plastisphere (création de la version augmentée, commande Philharmonie)

    13:30−14:00 #composingwikipedia II
    Heather Roche clarinette
    Ann Cleare eyam i (it takes an ocean not to)
    Liza Lim Sonorous Body

    14:00−14:30 ensemble mosaik III
    Huihui Cheng Your smartest choice (creation de la version concert)

    14:30−15:00 Matilde Meireles II
    Constructing a River
    sound performance

    15:00−15:30 ensemble mosaik IV
    Hannes Seidl / Daniel Kötter The audience

    15:30−16:00 «rainy days Kompositionsworkshop für Kinder» 
    Konzert II

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»

  • 25.11.2018 17:00 Uhr, Grand Théâtre

    «Third Space» − Klangforum Wien & Hiatus

    Klangforum Wien
    Bas Wiegers direction
    Nikolaus Feinig contrebasse
    Joshua Hyde saxophone
    Mikael Rudolfsson trombone

    Wie verändert sich Privatheit bei zunehmender Überwachung einerseits und freiwilliger Entblößung in sozialen Medien andererseits? Was geschieht mit dem öffentlichen Leben angesichts virtueller Welten? Der Komponist Stefan Prins und der Choreograph Daniel Linehan haben gemeinsam mit den Tänzern und Musikern von Hiatus und Klangforum Wien eine Performance ent-wickelt, die sich genau diesen Fragen widmet und einen Raum entstehen lässt, der weder ganz real noch ganz vir-tuell ist, sondern ein Gebiet dazwischen einnimmt.

    Production Hiatus & Klangforum Wien en collaboration avec ICST − Institute for Computer Music and Sound Technology − Zürcher Hochschule der Künste

    Coproduction Münchner Biennale et deSingel International Arts Campus

    Coopération Philharmonie Luxembourg et Théâtres de la Ville de Luxembourg

    Coproduction Münchner Biennale, deSingel International Arts Campus, Philharmonie Luxembourg et Théâtres de la Ville de Luxembourg

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»

  • 25.11.2018 19:00 Uhr, Grands orchestres

    Concertgebouw Orchestra / Philippe Herreweghe / Isabelle Faust

    Royal Concertgebouw Orchestra
    Philippe Herreweghe direction
    Isabelle Faust violon

    Nach einem Konzert mit dem von ihm gegründeten Orchestre des Champs-Élysées setzt Philippe Herreweghe seine Residenz an der Philharmonie mit dem Royal Concertgebouw Orchestra fort – ein Klangkörper, mit dem er als regelmäßiger Gastdirigent bestens vertraut ist. Neben Kompositionen von Schubert und Schumann steht Beethovens Violinkonzert mit der Geigerin Isabelle Faust auf dem Programm, mit der Herreweghe eine lange Zusammenarbeit verbindet und deren «Stradivari [dieses Werk] in ein neues, intimes Licht voller Herz und Geist rückt» (Le Temps). Mit der Symphonie N° 2 von Schumann, die der Komponist nach einer langen Schaffenskrise schrieb und die als Hymne ans Leben gesehen wird, wird der Abend im Zeichen des romantischen Repertoires abgerundet.

    Concert en hommage à Son Altesse Royale La Grande Duchesse Joséphine-Charlotte

  • 25.11.2018 19:30 Uhr, Grand Théâtre

    «Bal contemporain»

    United Instruments of Lucilin
    André Pons-Valdès violon
    Danielle Hennicot alto
    Jean-Philippe Martignoni violoncelle
    Marc Demuth contrebasse

    Zu einem guten Festival gehört eine große Abschlussparty. Nach dem Erfolg des ersten Bal contemporain bei den rainy days 2017 endet das Festival auch in diesem Jahr wieder mit einem rauschenden Fest mit United Instruments of Lucilin und Musik, Tanz, Suppe und Drinks.

    Production Philharmonie Luxembourg et Théâtres de la Ville de Luxembourg

    Dans le cadre de «get real − rainy days 2018»

  • 26.11.2018 20:00 Uhr, Cycle Rencontres SEL A

    SEL / König / Oppitz / Muller

    Solistes Européens, Luxembourg
    Christoph König direction
    Gerhard Oppitz, Jean Muller piano

    Organisé par les Solistes Européens

  • 27.11.2018 12:30 Uhr, Lunch concerts

    «Lunch concert»

    Estro Armonico
    Lux Vocalis
    Thomas Raoult direction
    Christine Leick soprano
    Hervé Cassagnabère ténor

    Le concert est gratuit et sans réservation. Restauration disponible sur place.

  • 27.11.2018 20:00 Uhr, Rising stars

    Amatis Piano Trio

    Amatis Piano Trio

    «Rising stars» – ECHO European Concert Hall Organisation
    Nominated by Festspielhaus Baden-Baden, Kölner Philharmonie, Konzerthaus Dortmund and Elbphilharmonie Hamburg
    With the support of the Culture Programme of the European Union.
    Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et diffusé le 23 décembre 2018.

  • 28.11.2018 20:00 Uhr, Autour du monde

    Vinicio Capossela Folk Trio

    Vinicio Capossela guitars, piano, accordion, vocals
    Victor Herrero guitars, vihuela, Portuguese guitar
    Alessandro «Asso» Stefana guitars, banjo, bouzouki

    Ein Konzert von Vinicio Capossela zu besuchen, kommt einer Einladung in fantastische Welten gleich. Capossela ist in Italien seit fast 30 Jahren ein Star, der sich zwischen Folk und Rock, Poesie und Musik bewegt. Ein Troubadour der Gegenwart, den man nicht verpassen sollte.

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5
05.11.2018
6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30