Jump to page content Skip to navigation

Programme & Tickets

January 2017

  • 23.01.2017 20:00, Autour de l’orgue

    Wayne Marshall

    Wayne Marshall orgue

    Wayne Marshall spielte zur Orgelweihe in der Pariser Philharmonie. In Luxemburg präsentiert der Vollblutmusiker (wenige Monate später steht er neben Dianne Reeves am Dirigentenpult des OPL) ein sehr persönliches Rezital mit Improvisationen. www.waynemarshall.com

    Kulturpass, bienvenue!

  • 26.01.2017 19:00

    «Kubrick: 2001: A Space Odyssey»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    WDR Rundfunkchor Köln
    Frank Strobel direction

    Dieser Film gehört unbestritten zu den ganz großen Klassikern nicht nur der Film-, sondern auch der Filmmusikgeschichte. Strauß, Ligeti und Chatschaturjan – es gibt Cineasten, die die Musik dieser Komponisten überhaupt nur als den Soundtrack einer bis heute einzigartigen Odyssee durch den Weltraum kennen. Stanley Kubricks 2001: A Space Odyssey war 1968 faszinierende Zukunftsmusik. Heute ist der Science-Fiction-Klassiker ein ebenso unterhaltsames wie fesselndes Dokument des Zeitgeistes von damals. Die American Film Academy kürte den Streifen zum besten Science-Fiction-Film aller Zeiten. Dabei haben Szenen wie die psychedelisch anmutende Reise zum Jupiter über die Jahrzehnte nichts an Wirkung eingebüßt. Wenn Frank Strobel, einer der renommiertesten Filmmusik-Dirigenten, sich zusammen mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg als Reisebegleiter zu dieser Odyssee einlädt, so verspricht das ein Abenteuer für alle Sinne zu werden.

    Présenté en association avec Warner Bros., Southbank Centre London et le British Film Institute
    Coproduction Cinémathèque de la Ville de Luxembourg et Philharmonie Luxembourg

  • 26.01.2017 19:00, Lauréats de piano

    2016 Cleveland International Piano Competition and Festival

    None This concert will be accompanied by a «Backstage» event.

    Winner of the 2016 Cleveland International Piano Competition and Festival
    Nikita Mndoyants piano

    Kulturpass, bienvenue!

    En collaboration avec Steinway & Sons

  • 27.01.2017 19:00, Ciné-Concerts

    «Kubrick: 2001: A Space Odyssey»

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    WDR Rundfunkchor Köln
    Frank Strobel direction

    Dieser Film gehört unbestritten zu den ganz großen Klassikern nicht nur der Film-, sondern auch der Filmmusikgeschichte. Strauß, Ligeti und Chatschaturjan – es gibt Cineasten, die die Musik dieser Komponisten überhaupt nur als den Soundtrack einer bis heute einzigartigen Odyssee durch den Weltraum kennen. Stanley Kubricks 2001: A Space Odyssey war 1968 faszinierende Zukunftsmusik. Heute ist der Science-Fiction-Klassiker ein ebenso unterhaltsames wie fesselndes Dokument des Zeitgeistes von damals. Die American Film Academy kürte den Streifen zum besten Science-Fiction-Film aller Zeiten. Dabei haben Szenen wie die psychedelisch anmutende Reise zum Jupiter über die Jahrzehnte nichts an Wirkung eingebüßt. Wenn Frank Strobel, einer der renommiertesten Filmmusik-Dirigenten, sich zusammen mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg als Reisebegleiter zu dieser Odyssee einlädt, so verspricht das ein Abenteuer für alle Sinne zu werden.

    Présenté en association avec Warner Bros., Southbank Centre London et le British Film Institute
    Coproduction Cinémathèque de la Ville de Luxembourg et Philharmonie Luxembourg

  • 28.01.2017 11:00, 15:00 & 17:00, Philou F (5–9 ans)

    «La note pressée»

    Wishful Singing
    Anne-Christine Wemekamp, Maria Goetze soprano
    Marjolein Verburg mezzo-soprano
    Annemiek van der Ven, Marjolein Stots alto
    Dagmar Slagmolen mise en scène, conception

    Fräulein von Ordentlich bis Sauber lässt während eines Schulausfluges ihre Schüler ganz kurz allein und geht auf das stille Örtchen. Ganz kurz? Aus Versehen spült sie sich selbst durch den Abfluss. Klatschnass landet sie in der dreckigen, aber auch wunderlichen Welt der Kanalisation. Dort kochen fleißige Ratten aus Abfall delikate Sterne-Küche und Biber herrschen über den Waschsalon für weggeworfenes Papier. Das furchterregende Haarball- Orakel schickt das Fräulein hinterlistig in die falsche Richtung. Aus der Ferne hört sie noch ihre Schüler rufen: «Fräulein von Ordentlich bis Sauber! Wo sind Sie?» Wird sie ihre Klasse wohl je wiederfinden?

    Production Oorkaan

  • 28.01.2017 20:00, Fräiraim

    «Richard Wagner et le wagnérisme en France»

    None This concert will be accompanied by a «Backstage» event.

    Saarländisches Staatsorchester
    Uelzécht-Chorale, Esch-sur-Alzette
    Trierer Konzertchor
    Jochen Schaaf direction
    Iris Kupke soprano

    Kulturpass, bienvenue!

    En collaboration avec le Richard Wagner Verband Trier-Luxemburg

  • 29.01.2017 11:00, Les Amis de l'OPL

    Halsdorf / Olson / Guignard / Garnier / Apap / Brown

    Leo Halsdorf, Mark Olson cor
    Nelly Guignard, Andrea Garnier violon
    Esra Kerber alto
    Niall Brown violoncelle

  • 29.01.2017 11:00, 15:00 & 17:00, Philou F (5–9 ans)

    «La note pressée»

    Wishful Singing
    Anne-Christine Wemekamp, Maria Goetze soprano
    Marjolein Verburg mezzo-soprano
    Annemiek van der Ven, Marjolein Stots alto
    Dagmar Slagmolen mise en scène, conception

    Fräulein von Ordentlich bis Sauber lässt während eines Schulausfluges ihre Schüler ganz kurz allein und geht auf das stille Örtchen. Ganz kurz? Aus Versehen spült sie sich selbst durch den Abfluss. Klatschnass landet sie in der dreckigen, aber auch wunderlichen Welt der Kanalisation. Dort kochen fleißige Ratten aus Abfall delikate Sterne-Küche und Biber herrschen über den Waschsalon für weggeworfenes Papier. Das furchterregende Haarball- Orakel schickt das Fräulein hinterlistig in die falsche Richtung. Aus der Ferne hört sie noch ihre Schüler rufen: «Fräulein von Ordentlich bis Sauber! Wo sind Sie?» Wird sie ihre Klasse wohl je wiederfinden?

    Production Oorkaan

  • 30.01.2017 20:00, Cycle Rencontre SEL B

    SEL / König / Freire

    Solistes Européens, Luxembourg
    Christoph König direction
    Nelson Freire piano

February 2017

  • 01.02.2017 20:00, Jazz Club

    Jeff Herr Corporation

    Jeff Herr Corporation
    Maxime Bender tenor saxophone
    Laurent Payfert double bass
    Jeff Herr drums
    Special Guest:

    «Das Konzept des gitarrenlosen Trios bleibt anziehend, seine rauhe, berauschende Kraft, die das, was jeder Einzelne an Technik und Ausdruck vermag, scharf herausarbeitet, und die zugleich nach höchst präziser Gruppenkoordination verlangt.» (London Jazz News)

    Kulturpass, bienvenue!

  • 03.02.2017 19:00, Aventure+

    «Paris – New Delhi» / Ward / Shankar

    None This concert will be accompanied by a «Backstage» event.

    Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Duncan Ward direction
    Anoushka Shankar sitar

    Eigentlich ist es gar nicht so ein weiter Weg von Paris nach Neu Delhi –zumindest in klanglicher Hinsicht. Östliche Philosophie, Meditationspraktiken oder traditionelle Volksmusik aus Indien haben im Laufe des 20. Jahrhunderts Eingang in die Kulturen des Westens gefunden: in die Popmusik ebenso wie in den klassischen Konzertsaal, in Literatur, Film… Der indische Sitar-Virtuose Ravi Shankar prägte mit seiner Spielart der traditionellen Raga-Musik Generationen von Musikern. Heute wird seine Tochter Anoushka Shankar als Meisterin des Lauteninstruments gefeiert. Zusammen mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg spielt sie am 03.02. das «Raga Mala» betitelte Zweite Sitar-Konzert ihres Vaters. Am Pult steht Duncan Ward, international geschätzter Nachwuchsdirigent, dessen Komposition Fumes das Konzert eröffnet. Mit Olivier Messiaens L’Ascension erklingt zudem ein Werk, das ebenso stark im christlichen Glauben verwurzelt ist, wie es sich östlichen Kompositionsprinzipien öffnet. Begeben Sie sich auf eine sinnliche Reise durch die Kulturen.

    Kulturpass, bienvenue!

    Ce concert sera enregistré par 100.7 et diffusé le 8 mars 2017 dans le cadre de l'émission "Soirée Philharmonique".

  • 04.02.2017 10:30 & 14:00, Loopino (3–5 ans)

    «Loopino au Jardin de l’arc-en-ciel»

    Dionysis Grammenos clarinette
    Anneleen Lenaerts harpe
    Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L)
    Nina Kupczyk texte, mise en scène
    Nina Ball décors, costumes
    Katrin Trierweiler atelier musical
    Sandra Biwer atelier créatif

  • 04.02.2017 16:30, Loopino (3–5 ans)

    «D’Loopino am Gaart vum Reebou»

    Dionysis Grammenos clarinette
    Anneleen Lenaerts harpe
    Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L)
    Nina Kupczyk texte, mise en scène
    Nina Ball décors, costumes
    Katrin Trierweiler atelier musical
    Sandra Biwer atelier créatif

  • 05.02.2017 10:30, 14:30 & 16:30, Loopino (3–5 ans)

    «D’Loopino am Gaart vum Reebou»

    Dionysis Grammenos clarinette
    Anneleen Lenaerts harpe
    Leila Schaus comédienne (Loopino), traduction (F/L)
    Nina Kupczyk texte, mise en scène
    Nina Ball décors, costumes
    Katrin Trierweiler atelier musical
    Sandra Biwer atelier créatif

  • 05.02.2017 15:00, Miouzik (9–12 ans)

    «Der Teufelsgeiger»

    Iskandar Widjaja Violine
    Massimiliano Iezzi Klavier
    Nelly Danker Regie
    Sami Bill Ausstattung, Video

    Produktion Philharmonie Luxembourg

  • 06.02.2017 20:00, Grands orchestres

    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks / Jansons

    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
    Mariss Jansons direction

    In München feierte die Kritik die Überlegtheit und analytische Schärfe, mit der sich Mariss Jansons und sein Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Gustav Mahlers Neunter Symphonie näherten. Nun kann auch das Publikum in der Philharmonie Luxembourg diese Sicht auf das Ausnahmewerk erleben. Am 06.02. steht die letzte vollendete Komposition Mahlers wieder auf dem Programm und lädt den Hörer zu einer einzigartigen musikalischen Erfahrung, aber auch zum Vergleich ein, nachdem in der vergangenen Saison Andris Nelsons mit seinem Boston Symphony Orchestra mit dem Stück begeisterte. Hören Sie, wie sich der Münchner Klangkörper mit seinem lettischen Chefdirigenten einreiht in eine der herausragenden Traditionslinien der Interpretationsgeschichte des letzten Jahrhunderts mit einem Werk, das die Gattung Symphonie bis an ihre Grenzen führt.

    Kulturpass, bienvenue!

  • 06.02.2017 20:00, Voyage dans le temps – musique ancienne et baroque

    Artemandoline / Rial

    Artemandoline
    Nuria Rial soprano

    Sopran, Mandolinen, Geigen und Basso continuo – mehr braucht es nicht, um einen fantastischen «Garten der Lüste» erblühen zu lassen. Nach dem Erfolg mit Arpeggiata und Pluhar kommt Nuria Rial diesmal mit dem Ensemble Artemandoline in die Philharmonie und entfacht barocken Zauber.

  • 07.02.2017 12:30, Lunch concerts

    «Lunch concert»

    Artemandoline

    Le concert est gratuit et sans réservation. Pour l’offre gastronomique, vous êtes invités à vous inscrire sur lunch@philharmonie.lu ou (+352) 26 32 26 32.

  • 07.02.2017 20:00, Grands classiques

    Scottish Chamber Orchestra / Ticciati / Pires

    Scottish Chamber Orchestra
    Robin Ticciati direction
    Maria João Pires piano

  • 08.02.2017 20:00, Rising stars

    Armida Quartett

    Armida Quartett
    Martin Funda, Johanna Staemmler violon
    Teresa Schwamm alto
    Peter-Philipp Staemmler violoncelle

    Kulturpass, bienvenue!

    «Rising stars» – ECHO European Concert Hall Organisation
    Nominated by Festspielhaus Baden-Baden, Konzerthaus Dortmund, Elbphilharmonie & Laeiszhalle Hamburg and Kölner Philharmonie
    With the support of the Culture Programme of the European Union.
    Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et diffusé le 26 mars 2017.